Aktuelle Neuigkeiten:

7000. Schanze ins Archiv aufgenommen!

Neue Granåsen-Schanzen in Trondheim eröffnet

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

04.03.2024

NOR-34Vinstra

NOR-18Mo i Rana

GER-SNKlingenthal

02.03.2024

USA-AKAnchorage

GER-SNOberwiesenthal

01.03.2024

NOR-46Myrkdalen

NOR-50Namsos

NOR-03Oslo

NOR-50Orkland

NOR-15Ørskog

GER-SNHartenstein

CZE-LJablonec nad Jizerou

CZE-LHarrachov

29.02.2024

CZE-LStudenec

CZE-HNová Paka

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



USAUSA-UTSalt Lake City

Spruces

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Engen Hill:

K-Punkt: ca. 40 m
Männer Weitester Sprung: 42,7 m (140 ft) (Alf Engen NOR, 02.01.1936)
Männer Winter Schanzenrekord: 42,4 m (139 ft) (Alf Engen NOR, 03.01.1936)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1936
Genutzt bis: ca. 1960
Status: abgerissen
Koordinaten: 40.639697, -111.63861 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

1935 kündigte Mark Strand, der damalige Vizepräsident des Nationalen Skiverbands, an, dass der Verband eine neue Schanze in einem Gebiet namens Spruces im Big Cottonwood Canyon in den Bergen östlich von Salt Lake City bauen würde. Der Standort wurde von Alf Engen ausgewählt, dem berühmten Springer norwegischer Herkunft, der in Salt Lake City lebte. Die ursprünglichen Annahmen betrafen mögliche Sprungweiten bis zu 350 Fuß (über 106 m), was damals eine Weltrekordweite gewesen wäre.
Auf dieser „Flugschanze“ sollte die US-Meisterschaft 1937 ausgetragen werden. Begrenzte Mittel aufgrund der großen Wirtschaftskrise führten jedoch dazu, dass das Projekt in viel kleinerem Umfang umgesetzt wurde. Schließlich betrug die Größe der Schanze ca. 40 Meter. Die Eröffnung der Anlage fand am 3. Januar 1937 statt. In Anerkennung seines Beitrags zum Bau wurde die Schanze nach Alf Engen benannt. Engen selbst zeigte die beiden weitesten Sprünge des Wettbewerbs (139 und 137 Fuß) und gewann souverän. Bereits vor dem Wettkampf hatte er den wohl weitesten Sprung in der Geschichte der Schanze auf 140 Fuß vollführt. Die Schanze war mindestens bis Ende der 1950er Jahre in Betrieb.

nach oben

Schanzenrekorde K40 (Männer):

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2024
www.skisprungschanzen.com