Aktuelle Neuigkeiten:

Das Skisprungschanzen-Archiv zählt nun 4000 Anlagen!

7000. Schanze ins Archiv aufgenommen!

Neue Granåsen-Schanzen in Trondheim eröffnet

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

15.06.2024

POL-SGilowice

POL-KSułkowice

POL-KAndrychów

POL-SWisła

GER-SNBad Brambach

GER-THDermbach

GER-SNDresden

RUS-CMoskva

SVKVysoké Tatry   NEW!

SVKVysoké Tatry   NEW!

USA-MIIron Mountain

SVKPartizánske   NEW!

SVKLiptovský Mikuláš   NEW!

USA-WIMadison

NOR-46Førde

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



NORNOR-01Sarpsborg

Kullerud

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Karte | Kommentare

.

Kullerudbakken:

K-Punkt: 30 m
Männer Winter Schanzenrekord: 32,0 m (Kåre Fossem NOR, 28.01.1951)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Jahr des Abbruchs: ca. 1960
Status: abgerissen
Verein: Varteig IL
Koordinaten: 59.374359, 11.210956 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Vor dem Zweiten Weltkrieg war der Kullerudbakken eine reine Naturschanze, die Sprünge auf etwa 20 Meter erlaubte. Nach Ende des Kriegs entschied sich der Varteig IL die Schanze auszubauen. Es wurden Spenden gesammelt und einige Waldeigentümer stellten den freiwilligen Helfern Holz zum Bau des Anlaufturms der Schanze zur Verfügung. Zudem wurden einige Baumaterialen vom nicht mehr genutzten Camp der Deutschen in Knatterud beschafft. Der Verein erhielt zudem 2.000 Norwegische Kronen (ca. 190 Euro) in Form von Wettgeldern und 1.000 Kronen (ca. 95 Euro) von der Gemeinde Varteig.
Nach zahlreichen Arbeitsstunden wurde der neue Kullerudbakken schließlich am 28. Januar 1951 eröffnet. Dabei sprang Kåre Fossem mit 32 Metern am weitesten. Die Schanze galt gemeinhin als durchaus schwierig zu springen, denn, wie schon bei der Vorgängerschanze, gab es einige schwere Stürze, nach denen zwei Teilnehmer ins Krankenhaus mussten. Es sollte auch der einzige offizielle Wettkampf auf der Schanze bleiben, da die in den Jahren danach nicht gut genug waren.
So war die Lebenszeit nicht allzu lang, der Turm wurde wohl Ende der 1950er-Jahre bereits wieder abgerissen. Jedoch wurde in den 1960er- und 1970er-Jahren an Ort und Stelle weiterhin Ski gesprungen, allerdings auf einer deutlich kleineren Schanze.

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2024
www.skisprungschanzen.com