Aktuelle Neuigkeiten:

Aus Vision wurde Wirklichkeit: So kam Planica auf die Skisprung-Landkarte

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

16.06.2021

NOR-30Indre Østfold   NEW!

15.06.2021

NOR-34Gjøvik   NEW!

NOR-38Morgedal   NEW!

NOR-50Trondheim

SLOPlanica

12.06.2021

NOR-46Vik i Sogn   NEW!

NOR-46Vik i Sogn

11.06.2021

NOR-18Mo i Rana

NOR-30Ål   NEW!

NOR-38Nøtterøy   NEW!

08.06.2021

SLOPlanica

05.06.2021

AUT-VTschagguns

03.06.2021

AUT-VTschagguns

31.05.2021

SUI-02Orvin   NEW!

30.05.2021

GER-HEKassel

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNSagar

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Oberlausitzschanzen:

K-Punkt: 33 m
Männer Winter Schanzenrekord: 31,0 m (Steffen Wonde DDR)
Weitere Schanzen: K20, K12
Matten: ja
Baujahr: 1953
Umbauten: 1967, 1988
Jahr des Abbruchs: 1991
Status: abgerissen
Verein: BSG Traktor Sagar
Koordinaten: 51.51355, 14.797597 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Die angeblich nördlichste Schanze Sachsens baute man 1953 im sogenannten Bienengarten, einem Gebiet südlich von Sagar unweit der polnischen Grenze.
1967/68 wurde die Schanze komplett erneuert und sie erhielt einen großen Holzturm, dessen Stützen auf solide Betonfundamente ruhten und die heute noch sichtbar sind. Bei der Einweihung der mit Plastikmatten belegten Schanze nahmen auch jugendliche Springer vom Sportclub Dynamo Klingenthal teil. Dabei sprang Henry Glass, der heutige Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft und Bronzemedaillengewinner bei Olympia 1976 in Innsbruck, den ersten Schanzenrekord mit 27 m. Bei einem zweiten Besuch 1972 erhöhte der selbe Springer den Rekord auf 30 m, bis später auf Schnee 31 m erzielt wurden.
1988 wurde aus Gründen der Sicherheit der Turm und somit die Schanze verkleinert, aber schon Anfang 1991 existierte kein Sprungbetrieb mehr und der Abriss war nur noch eine Frage der Zeit.

nach oben

Schanzenrekorde K33 (Männer):

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

5)   Jan Noack   schrieb am 07.08.2020 um 13:43:

Schnee von gestern

http://sagar.de/schnee-von-gestern/

4)   Rüdiger Mönch   schrieb am 25.02.2013 um 21:18:

Skispringen auf der Kleinen Oberlausitzschanze

Am 24.02.2013 fand im Rahmen des 1. Wintertreffens auf dem Wintersportgelände im Skerbersdorfer Bienengarten ein Skisprigen auf der kleinen Oberlausitzschanze statt. Zahlreiche Besucher sind der Einladung des Fördervereins "Krauschwitzer Neißeland" gefolgt. Eine Langläufergruppe startete vom Museum Sagar aus. Viel Wissenswertes über die Schanze wurde im Rahmen eines Projektes herausgearbeitet .

3)   Nico   schrieb am 13.10.2012 um 19:34:

BSG Traktor Sagar

hallo

super das ich hier mal was über die schanze finde. ich war als kind selbst einige jahre mitglied in dem verein und habe skisprung gemacht. von der großen schanze bin ich jedoch nie gesprungen, nur immer von der kleinen 12 m schanze. war ja selbst noch klein, so 8 bis 10 jahre würde ich sagen. war immer super dort draußen. unsere skilehrer waren herr und frau tillack.

beste grüße

2)   skisprungschanzen.com   schrieb am 24.02.2011 um 21:43:

Koordinaten

Danke, wurde aktualisiert!

1)   Lars Stöckner   schrieb am 24.02.2011 um 19:50:

Oberlausitzschanze

Die genauen Koordinaten der Schanze sind:
51°30'47.32"N 14°47'49.30"E

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2021
www.skisprungschanzen.com