Aktuelle Neuigkeiten:

7000. Schanze ins Archiv aufgenommen!

Neue Granåsen-Schanzen in Trondheim eröffnet

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

26.02.2024

AUT-SRamingstein

25.02.2024

CZE-KJáchymov

RUS-SZMurmansk

CZE-KAbertamy

RUS-SZMurmansk

RUS-DUglegorsk

GER-BYHaag in Oberbayern

SUI-05Davos

GER-SNSeiffen

AUT-KGmünd in Kärnten

24.02.2024

AUT-KTreffen am Ossiacher See

23.02.2024

RUS-PBerezniki

RUS-SZRoshchino

GER-BWAdelmannsfelden

AUT-KVillach

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNDreiwerden

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Karte | Kommentare

.

Schanze der Freundschaft:

K-Punkt: 42 m
Männer Winter Schanzenrekord: 43,0 m (R. Dittrich DDR, 1977)
Weitere Schanzen: K15
Matten: ja
Baujahr: 1951
Status: abgerissen
Verein: BSG Rotation Dreiwerden
Koordinaten: 50.960228, 13.000502 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Als 1952 Fritz Reichel aus dem Chemnitzer Vorort Reichenhain bei der Schanzeneinweihung im Dreiwerden mit 28 m den ersten Schanzenrekord erzielte, war nicht abzusehen, dass die im Zschopautal gelegene Schanze eine 35-jährige Lebensdauer haben sollte. Sie wurde genutzt für die jährlichen Pokalspringen am zweiten Januar-Wochenende, Meisterschaften des Kreises Hainichen, dann folgend Kreis-, Kinder- und Jugendspartakiaden und schließlich Schanzen- tourneen mit Grüna, Einsiedel und Wünschendorf.
Für Abendsprungläufe wurde 1958 eine Lichtanlage installiert und im Laufe der Zeit wurde die Schanze mehrmals verbessert und vergrößert, erstmals im Jahr 1959. Der Bau der Pionierschanze K15 erfolgte 1961, welche wiederum 1965 erneuert und mit Matten belegt wurde. Nach der Sanierung des Anlaufturmes erhielt die Schanze der Freundschaft 1974 einen Mattenbelag inklusive Bewässerungssystem.
Durch Übungsleitermangel, Materialprobleme und ausbleibenden Nachwuchs dezimierte sich die Skisprunggruppe später so deutlich, dass 1986 letztmalig auf der P38/K42-Schanze gesprungen wurde. Komplett demontiert und aufgelassen wurde sie im Jahr 1989.
Außerdem gab es zu DDR-Zeiten an anderer Stelle noch eine K12-Mattenschanze.

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

2)   Opp Ronny   schrieb am 31.12.2011 um 11:45:

BSG Rotation Dreiwerden

Die K12 Schanze befand sich in einem Waldstück Richtung Seifersbach (Marienmühle). Dort befand sich auch das Vereinsheim der Rotation.

1)   Jens Jahn   schrieb am 27.11.2011 um 00:55:

In den Zeiten der DDR existierte an anderer Stelle noch eine Übungsschanze (K12 mit Matten)...

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2024
www.skisprungschanzen.com