Aktuelle Neuigkeiten:

7000. Schanze ins Archiv aufgenommen!

Neue Granåsen-Schanzen in Trondheim eröffnet

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

02.03.2024

USA-AKAnchorage

GER-SNOberwiesenthal

01.03.2024

NOR-46Myrkdalen

NOR-50Namsos

NOR-03Oslo

NOR-50Orkland

NOR-15Ørskog

GER-SNHartenstein

CZE-LJablonec nad Jizerou

CZE-LHarrachov

29.02.2024

CZE-LStudenec

CZE-HNová Paka

CZE-LLomnice nad Popelkou

GER-SNLangenchursdorf

CZE-LHodkovice nad Mohelkou

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-HEHartenrod

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Dachsbergschanze:

K-Punkt: 65 m
Männer Winter Schanzenrekord: 68,0 m
Matten: nein
Baujahr: 1964
K-Punkt: 45 m
Männer Sommer Schanzenrekord: 44,0 m
Matten: ja
Baujahr: 1964
Umbauten: 1975

Hinterlandschanze:

K-Punkt: 25 m
Matten: nein
Baujahr: 1959
Weitere Schanzen: nein
Baujahr: 1959
Umbauten: 1964, 1975
Genutzt bis: 1989
Status: abgerissen
Verein: SC Hartenrod
Koordinaten: 50.770807, 8.455794 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Am Samstag, den 5. Oktober 1957 wurde in der Gaststätte Otto Plaum in Schlierbach der Ski-Club Hartenrod e.V. gegründet. Die Gründer waren 9 junge Männer, von denen keiner älter als 22 Jahre war. Hauptthema des Vereins war zu Beginn der Bau einer Skisprungschanze, auf der öffentliche und offizielle Springen und Wettkämpfe veranstaltet werden sollten. Im Frühjahr 1958 wurde mit den Arbeiten hierzu begonnen – es entstand die Hinterland-Schanze in dem Waldstück Meierkripp in Hartenrod (heute Gemeinde Bad Endbach). Im Februar 1959 erfolgte das Einweihungsspringen und der erste Schanzenrekord wurde mit 27 Metern gesetzt. Es folgten mehrere Pokalspringen und Bezirksmeisterschaft.
Als die Hinterlandschanze den Anforderungen nicht mehr genügte, wurde im Jahr 1963/1964 eine neue Schanze gebaut – die Dachsberg-Schanze. Hier konnten Sprünge an die 70 Meter erreicht werden. Auf der Dachsberg-Schanze wurden Pokalspringen, Bezirksmeisterschaften, Hessische Titelkämpfe und sogar Deutsche Meisterschaften ausgetragen. Über die Jahre wuchs eine sehr gute Mannschaft aus Langläufern und Skispringern zusammen, die bis hin zu Deutschen Meisterschaften um Titel kämpfte. Im Januar 1966 wurden die Weichen für eine Vier-Schanzen-Tournee Hartenrod–Hirzenhain–Rittershausen-Schönbach gestellt. Ein sportliches Ereignis, das in den darauffolgenden Jahren zum festen Bestand im Vereinsgeschehen wurde.
Um den Skispringern auch im Sommer eine Trainingsmöglichkeit zu bieten, wurde 1975 auf dem Dachsberg in Schlierbach, neben der bisherigen Schanze, die damals größte Mattenschanze in Hessen gebaut. Der Konstruktionspunt war bei 45 und der Schanzenrekord lag bei 44 Meter. Am 21. September 1975 wurde dann die fertiggestellte Mattenschanze vor über 2000 begeisterten Zuschauer und Teilnehmer vom Hessischen Skiverband, Westdeutschen Skiverband, Bayrischem Skiverband, offiziell eingeweiht.
Bis 1988/89 wurden die Schanzen genutzt. Heute betreibt der SC Hartenrod noch alpinen Skisport am eigenen Skihang und pflegt die Langlaufloipen für die nordischen Skisportfreunde.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

2)   hartenröder   schrieb am 20.11.2013 um 21:35:

skischanze

also ich bin schomma darauf geklettert und es was sau anstrengend.an konnte sogar auf so nen aussichtsturm klettern
ich habe mich informiert und früher saßen dort die kampfrichter.

glg aus dem besten dorf ever

1)   Jens Jahn   schrieb am 28.11.2011 um 19:09:

Zur Hinterlandschanze gehörten auch noch die beiden kleineren mattenbelegten Schanzen K 40 und K 15.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2024
www.skisprungschanzen.com