Aktuelle Neuigkeiten:

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 in vollem Gang!

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

21.08.2019

GER-BYBerchtesgaden

20.08.2019

GER-SNStützengrün

19.08.2019

CZE-TKozloviče

CZE-TBílá

GER-SNRittersgrün

CHNZhangjiakou

18.08.2019

GER-SNRodewisch

17.08.2019

GER-SNKlingenthal

16.08.2019

ISLSiglufjörður   NEW!

GER-SNKlingenthal

15.08.2019

GER-SNKlingenthal

CZE-LLiberec

14.08.2019

GER-NWNiedersfeld   NEW!

GER-SNKlingenthal

13.08.2019

SLOVelenje

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



SUISt. Gallen

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Riethüsli-Schanze:

K-Punkt: 30 m
Männer Winter Schanzenrekord: 42,5 m (Andreas Däscher SUI, 23.01.1954)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1929
Status: abgerissen
Verein: SC Riethüsli

nach oben

Geschichte:

Der im April 1929 gegründete Skiclub Riethüsli weihte seine Sprungschanze am südlichen Stadtrand St Gallens bei der Haltestelle Riethüsli der Appen­zeller Straßenbahn bereits am 29.12.1929 ein. Die in Eigenleistung der Mitglieder errichtete Schanze konnte trotz Tauwetter und drohendem Regen eröffnet werden, wobei die Bestweite 27 m betrug.
In den Jahren danach wurde immer wieder Verbesserung an der Schanze vorgenommen. Der Erhöhung des Anlaufturmes folgten später der Abriss und der völlige Neuaufbau, die Bachüberquerung im Auslauf wurde erneuert und die Installation der Schanzenbeleuchtung wurde 1949 ausgeführt.
Beim ersten Nachtspringen im Riethüsli am 22. Januar 1949 waren zirka 1.800 Zuschauer dabei, wobei unter anderem auch die Schweizer Ski­sprung­national­mannschaft teilnahm. Anfang der 60er Jahre machte dann das spring­ende Brüdertrio des Vereins Mario, Marco und Toni Cecchinato auf sich auf­merk­sam, denn sie gehörten damals zu den besten Springern im Lande. Übrigens gewann das Trio dreimal die Ostschweizer Meisterschaft, dreimal gewann Toni das Uetlibergspringen bei Zürich und dreimal gab es Beinbrüche, nämlich bei jedem Bruder einmal. Der letzte Sprunglauf auf der Riethüsli­schanze wurde schließlich 1962 absolviert.

Quelle: Aus einem Zeitungsartikel des St. Gallener Tageblatts vom 27.12.2001

nach oben

Schanzenrekorde K30 (Männer):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
1)   Vonlanthen Erich   schrieb am 25.07.2016 um 22:44:

Der Schanzenrekord auf der damaligen Sprungschanze im Riethüsli, St. Gallen, Schweiz ist 42,5m und nicht 36m. Der Rekord wurde am Samstag, 23. Januar 1954, in einem Nachtspringen, ebenfalls von Andreas Däscher aufgestellt!

Freundliche Grüsse vom Riethüsli
Erich Vonlanthen

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com