Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

01.07.2022

SLOJavorovica   NEW!

SWE-22Sjöbo   NEW!

SWE-21Tranås    NEW!

SLODrča   NEW!

ITAPredazzo   NEW!

SWE-23Hindås

POL-KJawornik

USA-UTPark City

FRA-VCourchevel

FRA-VLes Contamines

FRA-ILes Rousses

GER-BYBerchtesgaden

30.06.2022

GER-SNJohanngeorgenstadt

29.06.2022

AUT-OOBad Ischl

AUT-OOHinzenbach

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



SUISUI-01Saas-Fee

Mischabel

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Mischabelschanze:

K-Punkt: 55 m
Männer Winter Schanzenrekord: 59,0 m (Alfons Supersaxo SUI)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1941
Genutzt bis: ca. 1965
Status: abgerissen
Verein: SC Allalin Saas-Fee
Koordinaten: 46.10112, 7.92499 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

1908 wurde der Ski-Club Allalin als erster im Oberwallis gegründet. Der Verein benannte sich nach dem über Saas-Fee ragenden Allalinhorn (4027 m), von dem zweimal (1946 und 1954) das höchste Abfahrtsrennen der Welt mit einer Länge von 9 km und einer Höhendifferenz von 2227 m stattfand.
Knapp über 20 m weit waren die Sprünge im Bifig auf der ersten Sprungschanze im Jahr 1913. Ab 1938 entstanden dann die Schanzen im Mischi, die bis Mitte der 1980er Jahre genutzt wurden.
Die große Mischabelschanze hatte 1941 ihre Premiere. Rund 20 Jahre bewährte sich die Naturschanze in der erfolgreichsten Zeit des Vereins, wo Meistertitel errungen und international die Schweizer Farben vertreten wurden. Stellvertretend sollen hier Hans Zurbrigggen als 10. des Olympischen Sprung­lau­fes 1948 in St. Moritz und Alfons Supersaxo als WM-Teilnehmer von 1950 in Lake Placid genannt werden.
Erwähnt werden sollte ebenfalls die Tatsache, dass Saas-Fee bis 1951 mit keiner Fahrstraße verbunden war und man nur zu Fuß in einem einstündigen Marsch von Saas-Grund in das Gletscherdorf kam. Dies schränkte natürlich den Fremdenverkehr stark, ein aber im Wintersport verfügte man damals in allen Disziplinen starke Athleten.

Quelle: Buch „75 Jahre Ski-Club Allalin Saas-Fee“

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com