Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

15.10.2017

SVKKráliky   NEW!

10.10.2017

CZE-ZLeskové   NEW!

SVKRužomberok

SVKRužomberok   NEW!

SVKRužomberok   NEW!

SVKKráliky

GER-STWernigerode

08.10.2017

AUT-STEisenerz

SLOLjubljana

USA-AKAnchorage

27.09.2017

GER-BYTraunstein

21.09.2017

GER-BYOberstdorf

18.09.2017

SUIKandersteg

16.09.2017

USA-WIWisconsin Rapids

08.09.2017

RUSChaykovskiy

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

POLPOL-SWisła

Malinka

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Skocznia Narciarska im. Adama Małysza:

Schanzengröße: HS 134
K-Punkt: 120 m
Schanzenrekord: 139,0 m (Stefan Kraft AUT, 08.01.2013, WC)
Sommerrekord: 137,5 m (Jure Šinkovec SLO, 03.10.2010, COC)
Offizieller Sommerrekord: 137,5 m (Anders Fannemel NOR, 21.07.2016, SGP)
Anlauflänge: 88,2 m
Anlaufneigung: 35°
Tischlänge: 6,6 m
Tischneigung: 10,5°
Tischhöhe: 3 m
Geschwindigkeit: 92,5 km/h
Aufsprungneigung: 34,8°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat
Zuschauerkapazität: 15.000
Baujahr: 1933
Umbauten: 1954, 1970 & 2004-08
Weitere Schanzen: nein
Status: in Betrieb
Matten: ja
Verein: KS Wisła-Ustronianka

nach oben

Geschichte:

1933 wurde im Ortsteil Malinka von Wisła die erste hölzerne Sprungschanze erbaut, auf der Sprünge auf gut 40 Meter möglich waren.
Die erste Modernisierung der Anlage fand dann 1954 statt und unmittelbar danach wurden schlesische Meister­schaften, sowie internationale Springen veranstaltet.
Um 1970 wurde dann unter der Leitung von Ing. Jerzy Muniak ein neuer Anlaufturm aus Stahl errichtet und das Profil auf K105 vergrößert. In der Folgezeit wurden viele internationale Wettkämpfe mit namhaften Springern auf der „Malinka“ ausgetragen.
Mit den Erfolgen von Adam Małysz aus Wisła wurde Anfang des 21. Jahrhunderts die Forderung laut, dass die mittlerweile veraltete Malinka-Schanze auf Weltcup-Niveau ausgebaut werden sollte. Im Oktober 2003 wurden erste Verträge unterzeichnet und ein Jahr später konnten die Bauarbeiten an der neuen K120 dann beginnen.
Im Herbst 2008 wurden die Arbeiten an der neuen K120-Schanze mit einjähriger Verzögerung abgeschlossen. Dazwischen gab es aber aufgrund eines Erdrutsches im Sommer 2006 große Probleme. Mit der Einweihung im Rahmen der polnischen Meisterschaften vom 26. bis 28. September 2008 bekam die neue Malinka-HS 134 den Namen „Adam Małysz-Sprungschanze“.
Besonders am Neubau der Malinka-Sprungschanze ist die Zufahrtsstraße, die bei Trainings­sprüngen auf der alten Anlage gesperrt werden musste und nun unter einem künstlichen Gegenhang hindurch führt. Über der Straße wurden dann Funktionsgebäude und die 2500 Zuschauern Platz bietende Haupttribüne errichtet. Die Gebäude bestehen aus Stein, Holz, Glas, Aluminium und Naturbeton, sollen also zugleich innovativ, funktionell und schön sein. Außerdem sollten ähnlich wie in Zakopane neben dem Aufsprunghang ebenfalls noch Zuschauer­plätze entstehen, was jedoch aufgrund der Erdrutsche nicht durchgeführt werden konnte.
Seit 2010 ist die HS 134 in Wisła alljährliche Station im Sommer Grand Prix. Der erste Weltcup auf der Adam Małysz-Schanze fand am 9. Januar 2013 statt. Sieger wurde der Norweger Anders Bardal und Stefan Kraft aus Österreich stellte in der Qualifikation mit 139 Metern einen Schanzenrekord auf.

nach oben

Schanzenrekorde K120 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
- Seite: 1 2 3 -
21)   igorak   schrieb am 14.07.2015 um 08:49:

To klubowa skocznia Tomisława i Wojciecha Tajnerów.

20)   igorak   schrieb am 29.04.2015 um 14:57:

To klubowa skocznia Adama Małysza, Aleksandra Zniszczoła, Piotra Żyły, Tomasza Byrta.

19)   Snoflaxe   schrieb am 12.08.2013 um 18:00:

Adam Małysz w Willingen w dokładnie ten sam sposób podparł 151,5 metra i również ma zaliczone ;)
A niektórzy (Kasai, Schmitt) ewidentnie jadąc tyłkiem po podłożu też mieli zaliczane skoki jako ustane ;)

18)   skisprungschanzen.com   schrieb am 05.08.2013 um 13:56:

Hill records

In my opinion only the distance matters.
Wind, gates, equipement, style, rules, hill design - everything changes over time anyway. A hill record is the largest distance jumped on a ski jumping hill - and not a measure for the "best" jump performed on that hill.
We already had discussions here whether it makes sense to have the constraint of "official/WC" hill records or not...

17)   Artur   schrieb am 04.08.2013 um 22:06:

Rekordy na Malince

Po pierwsze i tak dziwne, że rekord Sinkovca został zaliczony, bo na filmiku z jego skokiem widać, że jedną ręką dotknął zeskoku, czyli skok był podparty, a taki nie może zostać uznany na rekordowy.
Po drugie nie można porównywać skoków na przestrzeni kilku lat, bo zawodnicy mogli skakać w zupełnie innych warunkach, należy także wziąć pod uwagę, że Sinkovec skakał jeszcze wtedy, gdy dopuszczalne były szerokie kombinezony. A jak wiadomo odkąd wprowadzono ograniczenia skacze się z dużo wyższych belek.
Zgodzę się z tym, że sam podział rekordów to zupełnie nieporozumienie, bo rekord powinien być tylko jeden, nieistotne czy został ustanowiony przez skoczka, kombinatora norweskiego, zawodniczkę, zimą czy latem, w konkursie czy na oficjalnym treningu. Rekord to rekord i nie powinno się go dzielić. Co najwyżej jako ciekawostkę można powiedzieć, że np. najdalszym skokiem kobiety na danej skoczni było x metrów.

16)   Michał Dadej   schrieb am 03.08.2013 um 23:58:

Rekord

Nie chcę się wdawać w dyskusje, ale to były zupełnie inne zawody, inny wiatr, inni najazd, wszystko było inne, więc nie można porównywać. Rekord jest rekordem oficjalnym, bo był podczas LGP

15)   stop   schrieb am 03.08.2013 um 09:40:

Fałszywy "rekord" Stocha

Jure Sinkovec skakał z belki 18, Stoch z belki 25. Jak rekord Stocha może byc oficjalny. To osmieszenie ideii rekordów

14)   kuba   schrieb am 23.12.2012 um 16:31:

@Oliver

Thanks :)

13)   skisprungschanzen.com   schrieb am 23.12.2012 um 15:26:

The blue line is the P-Point (the point where the radius of the lading zone starts) which is probably 103 m for Malinka. The red line is K-Point (120 m) and the end of the red zone is Hill Size (134 m).

12)   kuba   schrieb am 23.12.2012 um 11:51:

punkt K

Mam pytanie. Czy ta czerwona linia na igielicie to punkt K a ostatnia biała to HS? I co w takim razie oznacza linia niebieska? Z góry dziekuję za odpowiedź :)

- Seite: 1 2 3 -

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com