Aktuelle Neuigkeiten:

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

mehr



Letzte Updates:

15.10.2017

SVKKráliky   NEW!

10.10.2017

CZE-ZLeskové   NEW!

SVKRužomberok

SVKRužomberok   NEW!

SVKRužomberok   NEW!

SVKKráliky

GER-STWernigerode

08.10.2017

AUT-STEisenerz

SLOLjubljana

USA-AKAnchorage

27.09.2017

GER-BYTraunstein

21.09.2017

GER-BYOberstdorf

18.09.2017

SUIKandersteg

16.09.2017

USA-WIWisconsin Rapids

08.09.2017

RUSChaykovskiy

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

JPNJPN-01Sapporo

Ōkurayama

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Ōkurayama:

Schanzengröße: HS 137
K-Punkt: 123 m
Schanzenrekord: 146,5 m (Anže Lanišek SLO, 18.01.2015, COC)
Offizieller Rekord: 144,0 m (Maciej Kot POL, 12.02.2017, WC)
144,0 m (Stefan Kraft AUT, 12.02.2017, WC)
Sommerrekord: 141,0 m (Noriaki Kasai JPN, 28.10.2007)
Frauenrekord: 145,0 m (Yuki Itō JPN, 19.03.2016)
Frauen-Sommerrekord: 135,5 m (Yuki Itō JPN, 06.08.2017)
Anlauflänge: 94 m
Anlaufneigung: 35°
Tischlänge: 7 m
Tischneigung: 11°
Tischhöhe: 3,3 m
Geschwindigkeit: 90 km/h
Aufsprungneigung: 34°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat

Snow Brand / Yukijirushi:

K-Punkt: 60 m
Baujahr: 1957
Status: abgerissen
Matten: nein
Zuschauerkapazität: 44.000
Baujahr: 1931
Umbauten: 1952, 1969, 1986, 1996, 1997, 2007
Weitere Schanzen: nein
Status: in Betrieb
Matten: ja
Verein: SA Sapporo

nach oben

Geschichte:

Die ersten Skikurse in Sapporo wurden 1909 vom deutschen Universitätsdozenten Hans Koller veranstaltet. Im März 1917 erfolgte dann der Bau einer ersten Schneeschanze am Mikadoyama und ein Jahr später wurde dort eine permanente Holzschanze (um K20) errichtet. 1922 wurde in der Nähe eine 50-Meter-Schanze errichtet und im Jahr darauf eine K25-Trainingsschanze.

Bei seinem ersten Besuch in Sapporo im Februar 1929 versprach Prinz Chichibu Yasuhito den Bau einer großen Sprungschanze. Ein Jahr später war der passende Hang gefunden und Baron Kishichirō Ōkura stellte die nötigen Mittel zur Verfügung, so dass der Bau nach Plänen des norwegischen Generals Olaf Helset im Juli 1931 beginnen konnte. Zuvor wurde konnte bereits 1930 auf der ebenfalls von Helset gebauten Araiyama gesprungen werden. Im Oktober 1931 wurde die 60-Meter-Schanze mit ihrem 100 Meter langen Anlauf fertig gestellt. Daraufhin wurde die Schanze nach Baron Ōkura benannt und das erste Springen erfolgte am 17. Januar 1932.
Im zweiten Weltkrieg wurde die traditionsreichste Schanze Japans zerstört und 1952 als K80 wieder aufgebaut. Außerdem entstand 1957 weiter rechts die 60-Meter-Yukijirushi (Snow Brand)-Schanze, auf der bis 1969 alljährlich der All-Japan-Cup ausgetragen wurde.
Im Vorfeld der Olympischen Spiele 1972 wurde die Schanzenanlage 1969/70 für 770 Mio. Yen komplett umgebaut. So entstand um die auf K110 vergrößerte Ōkurayama-Schanze ein 50.000 Zuschauer fassendes Stadion. Außerdem wurde die Snowbrand-Schanze aufgegeben und es entstand die Miyanomori. Vor 42.149 Zuschauern sicherte sich dann der Pole Wojciech Fortuna die Goldmedaille. Bereits seit dem Beginn 1980 ist Sapporo auch Bestandteil der Skisprung-Weltcups.
1982 wurde die Schanze um einen modernen Lift erweitert und vier Jahre später erfolgte eine Modernisierung zur K115. Die Winter-Universiade 1991 wurde in Sapporo und auf der Ōkurayama-Schanze ausgetragen. Eine umfassende Modernisierung und Anpassung der Schanze samt Anlaufturm an die FIS-Bestimmungen als K120 erfolgte 1996 für 2,6 Mrd. Yen. Ein Jahr später wurde die Schanze mit Matten belegt und eine Flutlichtanlage installiert.
Für die erste Nordische Ski-WM in Asien 2007 wurden wieder Modernisierungs­maßnahmen an der HS 134 durch­geführt.
Vom Schanzenkopf aus hat man übrigens einen wunderbaren Ausblick auf die 1,8-Millionen-Stadt Sapporo.

nach oben

Schanzenrekorde K123 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K123 (Frauen):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
- Seite: 1 2 -
11)   Alex   schrieb am 10.02.2017 um 06:21:

Neue Schanzendaten

K-Punkt: 123m
HS: 137 m

10)   Zbal   schrieb am 02.05.2012 um 10:32:

Rekordy skoczni

K90 [[LINK]

9)   Zbal   schrieb am 02.05.2012 um 10:30:

Rekordy skoczni

Daje wam pełną listę rekordów skoczni (K120). Proszę o prawidłowe tłumaczenie.

[LINK]

8)   Zbal   schrieb am 04.04.2012 um 17:55:

11 stycznia 2009 roku Takanobu Okabe skoczył podczas PK 141M.

Okabe, Takanobu - 2009 COC Sapporo

7)   Artur   schrieb am 28.01.2012 um 08:36:

Daiki Ito - 146 m

Przy skoczni jest tabliczka z rekordem skoczni i rzeczywiście jest tam teraz 146 m.

6)   Foresss   schrieb am 28.01.2012 um 00:18:

Daiki Ito 146m

http://twitter.com/#!/Astjernen/status/160620539088613376

Andreas Stjernen na swoim Twitterze również to ogłosił 21 stycznia, więc coś jest na rzeczy.

5)   Artur   schrieb am 26.01.2012 um 12:36:

Kasai 143,5 m

Ostatnio Noriaki Kasai skoczył 143,5 m.

http://www.youtube.com/watch?v=42ux7e3MddI&feature=related

Ale nie słyszałem nic żeby ktoś skoczył jeszcze dalej.

4)   Zbal   schrieb am 24.01.2012 um 11:31:

Rekordy

Kolejny rekord do zbadania !

3)   Paweł   schrieb am 23.01.2012 um 18:25:

Nowy rekord??

Plotka głosi, że Daiki Ito, 21 stycznia, poprawił rekord na 146m.
Niech ktoś potwierdzi albo zdementuje.

2)   Artur   schrieb am 22.01.2012 um 19:40:

Yuuki Ito - 139,5 m

Ciekawostka. Kilka dni temu młoda Japonka Yuuki Ito skoczyła tutaj aż 139,5 m.

Filmik: http://www.youtube.com/watch?v=gw5Ej1IRYO8&list=FLvJHrNBO3y_GMNxG-mjZuXA&index=6&feature=plpp_video

- Seite: 1 2 -

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com