Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

09.12.2022

GER-BWWiesensteig

08.12.2022

GER-THBrotterode

GER-BWNeidlingen

07.12.2022

GER-BWEberbach

06.12.2022

NOR-15Stranda

NOR-34Sør-Aurdal

NOR-34Tolga

NOR-34Trysil

NOR-38Re

GER-HEBermuthshain

05.12.2022

GER-HESchotten

04.12.2022

GER-HEHartenrod

03.12.2022

GER-NWLützel

02.12.2022

GER-NWErndtebrück

01.12.2022

GER-NWHainchen

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BYRastbüchl

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Baptist Kitzlinger Schanzen:

Schanzengröße: HS 78
K-Punkt: 74 m
Männer Winter Schanzenrekord: 87,0 m (Adam Helminger GER, 19.01.2014)
Männer Sommer Schanzenrekord: 84,5 m (Simon Hüttel GER, 13.07.2013)
Frauen Winter Schanzenrekord: 83,5 m (Daniela Iraschko-Stolz AUT, 15.02.2004)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 79,5 m (Lucie Miková CZE, 13.07.2013)
79,5 m (Štêpánka Ptáčková CZE, 09.07.2017)
Anlauflänge: 78 m
Anlaufneigung: 30°
Tischlänge: 6 m
Tischneigung: 10°
Tischhöhe: 1 m
Geschwindigkeit: 84,6 km/h
Aufsprungneigung: 35,5°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat
Baujahr: 1967
Umbauten: 1976, 1989, 2013
Koordinaten: 48.705170, 13.747141 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 35 m
Männer Winter Schanzenrekord: 36,0 m (Wolfgang Thaller AUT, 01.01.1990)
Männer Sommer Schanzenrekord: 38,5 m (Dominik Schaubschläger GER, 24.05.2009)
Frauen Winter Schanzenrekord: 27,5 m (Melanie Mayer GER, 17.02.2016)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 25,5 m (Lena Marie Fresl GER, 28.05.2016)
Baujahr: 1989
Umbauten: 2020
Koordinaten: 48.705325, 13.748003 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 15 m
Männer Sommer Schanzenrekord: 17,0 m (František Vaculik CZE, 25.06.1995)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 13,5 m (19.06.1999)
13,5 m (19.06.1999)
13,5 m (20.06.1999)
13,5 m (20.06.1999)
Weitere Schanzen: K7
Baujahr: 1989
Umbauten: 2020
Koordinaten: 48.705335, 13.748332 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: nein
Matten: ja
Zuschauerkapazität: 6.000
Baujahr: 1967
Umbauten: 1976, 1989, 2013, 2020
Status: in Betrieb
Verein: WSV-DJK Rastbüchl
Koordinaten: 48.705170, 13.747141 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

1963 war das Jahr der Vereinsgründung des WSV-DJK Rastbüchl. Der kleine Ort im Bayerischen Wald gehört zur Gemeinde Breitenberg. Man begann gleich mit der Planung eines Schanzenneubaus, denn die nahe Breitenberg gelegene Adalbert-Stifter-Schanze war veraltet und ihr freier Standort war ungünstig wegen der Sonneneinstrahlung.
Im Herbst 1967 erfüllte sich für die Rastbüchler Skispringer ein lange gehegter Wunsch, denn eine eigene Schanze in Rastbüchl wurde Wirk­lich­keit, nachdem Brauereibesitzer Josef Lang aus Jandelsbrunn das Grundstück unentgeltlich zur Verfügung gestellt hatte.
Die Vereinsmitglieder hatten viele Arbeitsstunden beim Bau der 50 m-Schanze geleistet und die neue Schanze verfehlte ihre Wirkung nicht, denn schon in der Wintersaison 1967/68 nahmen acht Springer des Vereins an verschiedenen Wettkämpfen innerhalb des Skigaues teil. Um größere Weiten zu erreichen, wurde die Sprungschanze 1976 vergrößert. Kampf­rich­ter­turm und Zuschauertribünen wurden ebenfalls neu erstellt.
Am 08.08.1988 erfolgte dann der Spatenstich zum Bau der Mattenschanzen unter dem Gesichtspunkt der Schaffung eines ostbayerischen Leistungszentrums für Skispringer und Kombinierte, womit damals eine der modernsten Schanzenanlagen weltweit geschaffen wurde und zugleich ein Traum in Erfüllung ging. Am Freitag, den 15.09.1989 wurde die Baptist-Kitzlinger-Schanze eingeweiht und nach dem damaligen Landrat, der maßgeblich an der Realisierung des Schanzenbaus mitgewirkt hatte, benannt. 6000 Zuschauer waren dann beim Eröffnungsspringen dabei, als der österreichische Skiflugweltmeister Andi Felder gewann und sein Landsmann Andreas Rauschmeier mit 77 m den ersten Rekord aufstellte. Die große Schanze erhielt damals als erster Bakken in der BRD eine Porzellanspur.
Im Frühjahr und Sommer 2013 wurde die K75 mit Hilfe zahlreicher freiwilliger Helfer renoviert, mit neuen Matten ausgestattet und ein neues Flutlicht installiert. Die Wiedereröffnung fand am 13./14. Juli mit dem 23. internationalen Mattenspringen statt. Die kleineren Schanzen K35, K15 und K7 wurden im Sommer 2020 renoviert und mit neuen Matten belegt.
Die erfolgreichsten Skispringer des Vereins sind Michael Uhrmann und Severin Freund, bei den Damen schaffte mit Nicole Hauer im Januar 2017 ein weiteres Mitglied des WSV DJK den Sprung in den Weltcup.

nach oben

Schanzenrekorde K74 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K74 (Frauen):

nach oben

Schanzenrekorde K35 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K35 (Frauen):

nach oben

Schanzenrekorde K15 (Frauen):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

8)   lisa   schrieb am 05.03.2020 um 14:11:

frage

wer Hat sie erbaut?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????? erwarte eine antwort

7)   Johannes Funke   schrieb am 21.01.2014 um 00:22:

Neuer Schanzenrekord

Neuer Schanzenrekord von Adam Helminger, 87 Meter ist er beim Schülercup dort gesprungen. Es ist mir ein Rätsel wie er den stehen konnte, doch laut den Noten hat er den gestanden.

http://www.kombiundspezinachwuchs.de/ergebnisse/SC14RBSSP2.pdf

6)   Nic374   schrieb am 10.12.2013 um 14:06:

Felix Schoft mit 84,5m, aber gestürzt.
http://www.wsv-djk-rastbuechl.de/events/ergebnis/erg-dp-13-14-neu.pdf

5)   Sis2430   schrieb am 15.07.2013 um 20:01:

Frauen-Sommerrekord hat Karolina Indrackova(79,5m) from
Tschechien

4)   Adrian   schrieb am 14.07.2013 um 19:32:

Neue Schanzenrekord - Simon Huttel 84,5 m
http://www.skispringen.com/_pdf/13072013_rastbuechl.pdf

3)   Johannes Funke   schrieb am 13.07.2013 um 20:28:

Änderungen

Ich habe mir mal die Ergebnisliste vom Mattenskispringen dieses Wochenende angesehen: http://www.wsv-djk-rastbuechl.de/events/ergebnis/Ergebnisliste_samstag.pdf

Laut dieser haben sich die Schanzendaten nach der Renovierung geändert.

Neuer K-Punkt: 74 Meter
Neuer HS: 79 Meter

Außerdem ist Simon Hüttel einen neuen Schanzenrekord von 84,5 Meter gesprungen.

2)   Artur   schrieb am 19.01.2012 um 13:21:

Rekordy

Przypominam, że nie wpisaliście rekordów skoczni, które tutaj wrzucił kolega Eric2022.

1)   Eric2022   schrieb am 15.01.2012 um 13:08:

Sommerrrekord K 35:38,5m (GER Dominik Schaubschläger, 24.05.2009)
Sommerrekord K 15:17,0m (CZE Vaculik Frantisek, 25.06.1995)
Quelle:http://www.wsv-djk-rastbuechl.de/index.php/sprungschanze.html

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com