Aktuelle Neuigkeiten:

Das Skisprungschanzen-Archiv zählt nun 4000 Anlagen!

7000. Schanze ins Archiv aufgenommen!

Neue Granåsen-Schanzen in Trondheim eröffnet

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

24.06.2024

NOR-34Tisleidalen

23.06.2024

NOR-06Nesbyen

22.06.2024

NOR-06Nesbyen

21.06.2024

NOR-46Voss

20.06.2024

NOR-46Oppheim

19.06.2024

CRODelnice

NOR-46Vik i Sogn

18.06.2024

FIN-LSTampere

FIN-ESVihti   NEW!

FIN-ESKerava   NEW!

NOR-46Vangsnes

FIN-ISIisalmi   NEW!

FIN-ESHyvinkää

FIN-ESLahti   NEW!

FIN-LSKannus

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BYHaselbach

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Kreuzbergschanzen:

K-Punkt: 75 m
Männer Weitester Sprung: 75,0 m (Franz Eder BRD, 06.01.1953)
75,0 m (Heini Ihle BRD, 20.01.1963)
Männer Winter Schanzenrekord: 70,5 m (Heini Ihle BRD, 20.01.1963)
Weitere Schanzen: K38
Matten: nein
Baujahr: 1952
Umbauten: 1970's
Genutzt bis: 1988
Status: abgerissen
Koordinaten: 50.393395, 9.976551 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 50 m
Männer Sommer Schanzenrekord: 55,5 m (Hwang Seok-Jae KOR, 10.09.2017)
Frauen Weitester Sprung: 49,5 m (Alexandria Loutitt CAN, 20.07.2019)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 49,0 m (Magdalena Burger GER, 20.07.2019)
49,0 m (Sina Kiechle GER, 25.07.2021)
Anlauflänge: 50,92 m
Tischneigung: 10,5°
Tischhöhe: 1,5 m
Aufsprungneigung: 33,9°
Baujahr: 1997
Koordinaten: 50.393489, 9.976372 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: K30, K16 , K5
Matten: ja
Umbauten: 2005
Status: in Betrieb
Verein: RWV Haselbach
Koordinaten: 50.393489, 9.976372 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Der erste Sprunghügel in Haselbach wurde 1950 an der Fischzucht errichtet.
Im Jahre 1952 wurde mit dem Bau der "Kreuzbergschanzen" begonnen und somit ein neuer Grundstein für den Sprunglauf in der Rhön gelegt. Eröffnet wurden die von Ernst Brönner aus Aschaffenburg gebaute und auch „Herbert-Hösch-Schanzen“ genannte Anlage mit K85 am 06.01.1953, die ersten Bayerischen Meisterschaften fanden im Jahre 1955 statt.
Im Jahre 1992 musste der Sprungbetrieb wegen technischen Mängel an den Schanzen eingestellt werden.
1998 dann die Neugestaltung und Einweihung der "Kreuzbergschanzen" für den sommer- und winterlichen Gebrauch, eine moderne Schanzenanlage, die dem neuesten Stand der Technik entspricht und durch die Belegung mit Matten ein ganzjähriges Training sowie Wettkämpfe erlaubt.
Am 13. Juni 1999 bewunderten 1100 Gäste das 1. Rhöner Mattenspringen.
Im Jahre 2002 fand zum ersten Mal ein traditionelles Dreikönigsspringen auf Schnee vor rund 500 Zuschauern auf der K50 statt, wobei Jens Greiner-Hiero vom WSV 08 Lauscha einen neuen Schanzenrekord von 54 Meter aufstellte.
2005 wurde dann ein weiterer wichtiger Schritt zur Erhaltung des Skispringens in der Rhön gemacht, da auch die K50 mit insgesamt 11.000 Matten belegt wurde und seit 2006 für den Sommersprungbetrieb zur Verfügung steht.
Der aktuelle Schanzenrekord wurde beim Matten-Eröffnungsspringen 2006 aufgestellt.
In Gemeinschaft mit dem WSV Weissenbrunn iniziierte man schon 1987 ein Gemeinschaftsprojekt zur Neugliederung der Kreuzbergschanzen. Dieses Projekt, das später Rhönadler getauft wurde besteht derzeit aus einem guten Dutzend Springern besteht. Dieses soll auch trotz des Austiegs des WSV aus dem Nutzungsvertrag der Schanzen im Jahr 2019 so bleiben. Somit ist der RWV Haselbach nun alleine für die Instandhaltung verantwortlich.

nach oben

Schanzenrekorde K75 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K50 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K50 (Frauen):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2024
www.skisprungschanzen.com