Aktuelle Neuigkeiten:

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

11.07.2020

POL-GWejherowo

POL-NOlsztyn

POL-GStarogard Gdański

GBRLondon

FIN-LSSaarijärvi

GER-RPEmmerzhausen

GER-NWNeuastenberg

POL-KSułkowice

GER-NIBraunlage

10.07.2020

NOR-03Oslo

NOR-34Vallset

NOR-18Beisfjord   NEW!

NOR-46Voss

AUT-TSt. Anton am Arlberg   NEW!

NOR-54Vadsø   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BYHaselbach

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Kreuzbergschanzen:

K-Punkt: 85 m
Matten: nein
Genutzt bis: 1992
Status: abgerissen
K-Punkt: 50 m
Männer Sommer Schanzenrekord: 55,5 m (Hwang Seok-Jae KOR, 10.09.2017)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 41,0 m (Ronja Drax GER, 24.07.2016)
Anlauflänge: 50,92 m
Tischneigung: 10,5°
Tischhöhe: 1,5 m
Aufsprungneigung: 33,9°
Weitere Schanzen: K30, K16
Matten: ja
Baujahr: 1952
Umbauten: 1991, 1998, 2005
Status: in Betrieb
Verein: RWV Haselbach

nach oben

Geschichte:

Der erste Sprunghügel in Haselbach wurde 1950 an der Fischzucht errichtet.
Im Jahre 1952 wurde mit dem Bau der "Kreuzbergschanzen" begonnen und somit ein neuer Grundstein für den Sprunglauf in der Rhön gelegt. Eröffnet wurden die von Ernst Brönner aus Aschaffenburg gebaute und auch „Herbert-Hösch-Schanzen“ genannte Anlage mit K85 am 06.01.1953, die ersten Bayerischen Meisterschaften fanden im Jahre 1955 statt.
Im Jahre 1992 musste der Sprungbetrieb wegen technischen Mängel an den Schanzen eingestellt werden.
1998 dann die Neugestaltung und Einweihung der "Kreuzbergschanzen" für den sommer- und winterlichen Gebrauch, eine moderne Schanzenanlage, die dem neuesten Stand der Technik entspricht und durch die Belegung mit Matten ein ganzjähriges Training sowie Wettkämpfe erlaubt.
Am 13. Juni 1999 bewunderten 1100 Gäste das 1. Rhöner Mattenspringen.
Im Jahre 2002 fand zum ersten Mal ein traditionelles Dreikönigsspringen auf Schnee vor rund 500 Zuschauern auf der K50 statt, wobei Jens Greiner-Hiero vom WSV 08 Lauscha einen neuen Schanzenrekord von 54 Meter aufstellte.
2005 wurde dann ein weiterer wichtiger Schritt zur Erhaltung des Skispringens in der Rhön gemacht, da auch die K50 mit insgesamt 11.000 Matten belegt wurde und seit 2006 für den Sommersprungbetrieb zur Verfügung steht.
Der aktuelle Schanzenrekord wurde beim Matten-Eröffnungsspringen 2006 aufgestellt.
In Gemeinschaft mit dem WSV Weissenbrunn iniziierte man schon 1987 ein Gemeinschaftsprojekt zur Neugliederung der Kreuzbergschanzen. Dieses Projekt, das später Rhönadler getauft wurde besteht derzeit aus einem guten Dutzend Springern besteht. Dieses soll auch trotz des Austiegs des WSV aus dem Nutzungsvertrag der Schanzen im Jahr 2019 so bleiben. Somit ist der RWV Haselbach nun alleine für die Instandhaltung verantwortlich.

nach oben

Schanzenrekorde K50 (Männer):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com