Aktuelle Neuigkeiten:

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

Engelberger Schanze modernisiert - beleuchtete Anlaufspur

Kandersteg nun zweites Ganzjahreszentrum in der Schweiz

mehr



Letzte Updates:

27.03.2017

KORPyeongChang

19.03.2017

POL-DDuszniki-Zdrój

POL-DDuszniki-Zdrój

POL-DDuszniki-Zdrój

POL-DDuszniki-Zdrój

POL-DDuszniki-Zdrój

17.03.2017

SLOIhan

GER-BWBad Herrenalb   NEW!

FIN-LSSuolahti

04.03.2017

FIN-LSYlistaro

JPN-13Tōkyō

JPN-28Nishinomiya   NEW!

26.02.2017

GER-SNZschorlau

GER-NWEckenhagen

24.02.2017

GER-SNLangenchursdorf

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-BBBad Freienwalde

Sparkassen Ski-Arena

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Papengrundschanzen:

Schanzengröße: HS 70
K-Punkt: 60 m
Sommerrekord: 71,5 m (Szymon Szostok POL, 20.08.2011)
Turmhöhe: 38 m
Tischneigung: 10°
Aufsprungneigung: 31,8°
Baujahr: 2007
K-Punkt: 42 m
Sommerrekord: 45,5 m (Kamil Waluś POL, 20.05.2006)
45,5 m (Tomasz Byrt POL, 20.05.2006)
Baujahr: 2003

Alte Papengrundschanze:

K-Punkt: 35 m
Schanzenrekord: 40,5 m (Birger Ruud NOR, 1936)
Baujahr: 1930
Status: abgerissen
Matten: nein

Papengrundschanzen:

K-Punkt: 21 m
Sommerrekord: 22,0 m (Bartłomiej Marczak POL, 26.10.2013)
22,0 m (Kacper Jarząbek POL, 11.06.2016)
Baujahr: 2001
K-Punkt: 10 m
Sommerrekord: 11,5 m (Franz Weiß GER, 23.10.2004)
Baujahr: 2001
Weitere Schanzen: nein
Status: in Betrieb
Matten: ja
Verein: WSV 1923 Bad Freienwalde

nach oben

Geschichte:

Bad Freienwalde ist geografisch das nördlichste Skisprungzentrum Deutschlands. Die alte Papengrundschanze existierte dort von 1930 in verschiedenen Umbauten bis 1970, danach waren u.a. schneearme Winter verantwortlich für den Verfall der Schanze. Der legendäre Olympiasieger von 1936 Birger Ruud sprang 1936 dort Schanzenrekord mit 40,5 m.
Im neuen Jahrtausend wurde dann mit der Umsetzung der Pläne zur Errichtung eines komplett neuen Schanzenzentrums begonnen. 2001 wurden die beiden ersten kleinen Schanzen K10 und K21 fertig gestellt, 2003 kam dann die K42 hinzu. Dazu wurde im April 2007 der nächste Schritt vollzogen und der Spatenstich für die K60 ist erfolgt. Die Bauarbeiten an dem 1,7 Mio. Euro teuren Projekt wurden mit der Schanzeneinweihung am 23. August 2008 abgeschlossen.
Auch die Errichtung eines Schanzenkomplexes aus Groß- und Normalschanze mit Plätzen für ca. 40.000 Zuschauer hat man nicht aus den Augen verloren.

nach oben

Schanzenrekorde K21 (Männer):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

Werbung:

SEIL-FREY Schneehaltesystem

nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
2)   kamil Oliver   schrieb am 13.06.2016 um 11:22:

Hi mein name ist Oliver der Braunbär

Bitte Seite ändern.

1)   Eberhard Jurgalski   schrieb am 04.06.2016 um 15:18:

08.11.2015 11.06.2016

Werden hier Einladungsspringen nicht berücksichtigt? Wenn ja, warum? Nächsten Samstag findet das nächste auf dieser Schanze statt, das letzte im November ist hier gar nicht erwähnt, oder habe ich es nicht gefunden?

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com