Aktuelle Neuigkeiten:

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

13.08.2020

USA-WIMadison

12.08.2020

NOR-15Molde   NEW!

USA-WIOconomowoc

NOR-30Drammen   NEW!

11.08.2020

USA-ILFox River Grove

10.08.2020

NOR-46Voss   NEW!

NOR-46Voss   NEW!

NOR-17Fauske   NEW!

NOR-38Rjukan   NEW!

NOR-03Oslo   NEW!

SVKĽubochňa

NOR-11Hå   NEW!

09.08.2020

SVKKremnica

08.08.2020

NOR-42Kristiansand   NEW!

NOR-42Kristiansand   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum

CZECZE-ZVsetín

Daten | Geschichte | Karte | Kommentare

.

Potučky:

K-Punkt: 25 m
Baujahr: 1940
Genutzt bis: 1953

Velký Skalník:

K-Punkt: 27 m
Baujahr: 1944
Genutzt bis: 1950

Rokytnice:

K-Punkt: 22 m
Baujahr: 1956
Genutzt bis: 1958

Lapač:

K-Punkt: 24 m
Baujahr: 1962
Genutzt bis: 1967

Jasénka:

K-Punkt: 30 m
Baujahr: 1956
Genutzt bis: 1960
Weitere Schanzen: nein

nach oben

Geschichte:

Zwischen 1940 und 1953 kamen viele Skispringer aus Potučky, um auf der dortigen Schanze zu springen, die einen kritischen Punkt von 25 Metern hatte. 1944 kam noch eine K27 im Velký Skalník-Tal hinzu, die bis 1950 genutzt wurde. Zwischen 1956 und 1958 gab es zudem eine K22 in Rokytnice. Zwischen 1962 und 1967 stand zudem eine K24 in Lapač, ganz in Nähe der Eisbahn. Die Jasénka-Schanze (K30) existierte zwischen 1956 und 1960 und, typisch für das Design vom Architekten Karel Jarolímek, besaßen sämtliche dieser Schanzen einen Anlaufturm aus Holz.

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com