Aktuelle Neuigkeiten:

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

Engelberger Schanze modernisiert - beleuchtete Anlaufspur

mehr



Letzte Updates:

27.04.2017

POL-KNowy Targ

POL-DJelenia Góra

POL-SWisła

POL-SWisła

25.04.2017

POL-SRycerka Górna

POL-SWęgierska Górka

24.04.2017

POL-SBędzin

23.04.2017

POL-SZwardoń

POL-KTarnów

POL-SMeszna   NEW!

POL-KSucha Beskidzka

22.04.2017

POL-SZwardoń   NEW!

POL-SWisła

POL-SWilkowice

16.04.2017

POL-SRajcza

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

BIHSarajevo Сарајево

Malo Polje

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Videos | Kommentare

.

Igman Olympic Jumps:

K-Punkt: 112 m
Schanzenrekord: 116,0 m (Matti Nykänen FIN, 18.02.1984, OWG)
Baujahr: 1982
Matten: nein
K-Punkt: 90 m
Schanzenrekord: 95,0 m (Primož Ulaga YUG, 12.02.1983)
Baujahr: 1982
Matten: ja
K-Punkt: 40 m
Baujahr: 1982
Weitere Schanzen: K25, K10
Status: abgerissen
Baujahr: 1982
Weitere Schanzen: nein
Status: außer Betrieb
Matten: nein
Verein: SK Travnik, ZOI'84 Sarajevo

nach oben

Geschichte:

Die fünf Schanzen am Berg Igman in Sarajewo wurden für die Olympischen Winterspiele 1984 errichtet. Drei der Schanzen fielen den Kriegen zum Opfer (K40, K25 und K10) und nur die zwei größten sind noch erhalten. Vor 1992 war dort auch eine Europa-Cup-Springen geplant, fand letztendlich jedoch nicht statt. Durch die Kriege in den 90er Jahren können die Schanzen nicht mehr erhalten werden und verfallen. Gesprungen wird dort aufgrund des Bürgerkrieges auch schon lange nicht mehr.
Am 10.03.2010 wurden auf einer Pressekonferenz der für die Erhaltung der Olympischen Sportstätten zuständigen Organisation "ZOI'84 Sarajevo" die Entwürfe zum Wiederaufbau der Schanzen am Igman vom österreichischen Architekturbüro HOFRICHTER-RITTER vorgestellt. Die Rekonstruktion als K120 und K90 samt Tribünen für bis zu 50.000 Zuschauer und einem Panorama-Restaurant am Kopf des Anlaufturms würde ca. 7 bis 10 Mio. Euro kosten.
2012 wurde Sarajewo als Ausrichter des Winter-Olympischen Festivals der Europäischen Jugend auserwählt. Somit plant man nun auch die Erneuerung des Schanzenkomplex. Die Organisation "ZOI'84 Sarajevo" plant den Bau dreier kleiner Holzschanzen, die zuvor im Krieg zerstört wurden. Außerdem soll auch die K90 und K120 renoviert oder abgerissen und neu erbaut werden.

nach oben

Schanzenrekorde K112 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Videos:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
2)   Borek99   schrieb am 03.12.2012 um 12:40:

Nowości

Myślę, że ostatni akapit zadowoli miłośników "egzotyki" w skokach, bo jest bardzo duża szansa, że Bośnia i Hercegowina w końcu dołączy do rodziny skoków narciarskich :)

1)   dawidlodz   schrieb am 21.10.2011 um 22:56:

jaki jest sens remontu tych skoczni jeżeli nie ma tam żadnego zaplecza ?

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com