Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

09.05.2021

USA-AZFlagstaff   NEW!

08.05.2021

NOR-38Skien

07.05.2021

POL-DKarpacz

06.05.2021

GER-BWOnstmettingen

NOR-42Vigmostad   NEW!

NOR-42Kvås   NEW!

NOR-42Flekkefjord   NEW!

FRA-MLa Bresse

NOR-50Stjørdal

05.05.2021

GER-THGehlberg

NOR-34Koppang   NEW!

NOR-34Opphus   NEW!

NOR-15Tresfjord   NEW!

NOR-15Stranda   NEW!

NOR-15Langevåg   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



SUISUI-02Grindelwald

Trychelegg

Daten | Geschichte | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Eigerschanze:

K-Punkt: 45 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1907
Umbauten: 1912, 1919
Status: abgerissen
Verein: SC Grindelwald
Koordinaten: 46.61483, 8.02996 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Die Eigerschanze an der Trychelegg wurde 1907/08 erbaut für das VI. Grosse Skirennen der Schweiz in Grindelwald 1910. Sie war die erste große Wettkampfschanze des Skiclub Grindelwald. Im Sommer 1912 wurde die Schanze umgebaut und erlaubte fortan Weiten über 30 Meter. Die Eigerschanze war für ihren steilen Anlauf, kurzen Tisch und die (zu) hohe Flugkurve berühmt. Bis Anfang der 1920er Jahre fanden dort in den Wintern regelmäßige Wettkämpfe statt. Leider soll es dabei aber auch zu zwei Todesfällen gekommen sein, weshalb sie auch Mörderschanze genannt wurde.
So wurde dann für das 17. Große Schweizer Skirennen 1923 die größere Mettenbergschanze erbaut. In den 1970er Jahren gab es die Idee die Eiger-Schanze zu reaktivieren und mit einem modernen Profil auszustatten. Aus Kostengründen und mangels Interesse wurde diese aber wieder verworfen.
Im Juli 1919 hielten die Skiclubs aus Grindelwald und Wengen auch einen gemeinsamen Sommerskilauf auf dem Jungfraugletscher ab. Daran nahm u.a. auch der Norweger Harald Smith teil. Im Springen wurden Weiten bis 23 Meter erzielt.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2021
www.skisprungschanzen.com