Aktuelle Neuigkeiten:

7000. Schanze ins Archiv aufgenommen!

Neue Granåsen-Schanzen in Trondheim eröffnet

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

20.04.2024

FIN-LLPosio

SLOŽibrše   NEW!

SLOBrezovica pri Ljubljani   NEW!

SLOAmbrus   NEW!

19.04.2024

NOR-34Kolbu   NEW!

NOR-38Sandefjord   NEW!

FIN-OLPudasjärvi

NOR-34Løten   NEW!

NOR-34Engerdal   NEW!

18.04.2024

GER-BYOberreute   NEW!

NOR-42Bykle   NEW!

NOR-38Porsgrunn   NEW!

SLOLjubljana

AUT-KVillach

SLOLjubljana

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



RUSRUS-SNovosibirsk Новосибирск

Daten | Geschichte | Karte | Kommentare

.

Inyushensky Bor:

K-Punkt: 40 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1968
Jahr des Abbruchs: ca. 1995
Status: abgerissen
Koordinaten: 55.000656, 83.002390 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Der Injuschenskij Bor ist der älteste Waldkomplex in Nowosibirsk mit einer Fläche von etwa 60 Hektar. Er ist ein Überbleibsel eines natürlichen Waldgebiets am Zusammenfluss der Flüsse Plyuschikha und Kamyshenskiy. Im Süden grenzte der Wald an die Grundstücke des Dorfes Ust'-Inya. Im Jahre 1925 organisierten die Chinesen am nördlichen Rand des Waldes eine Vorstadtfarm, auf der 1956 die Skistation des Vereins "Burevestnik" eingerichtet wurde. Acht Jahre später wurde hier die erste und einzige 40-Meter-Skisprungschanze nach einem Projekt der Firma Promstroyproekt aus Nowosibirsk gebaut. Sie hatte einen sehr hohen Anlaufturm aus Metall. Zuvor trainierten die einheimischen Skispringer auf einer behelfsmäßigen kleinen "Skisprungschanze" aus Holz. Interessanterweise war der erste (und vielleicht auch der letzte, leider gibt es keine Informationen über weitere Ergebnisse aus späteren Wettkämpfen) Rekordhalter der Anlage der Architekt von Promstroyproect, Yuri Berezennyi, der 53 Meter sprang (und auf den anderen beiden Trainingsschanzen sprang er auch 50 und 52,5 Meter). An diesen Trainingssprüngen nahmen auch Springer aus Tomsk teil.
Die Anlage verfiel jedoch im Laufe der Zeit, wurde immer baufälliger und schließlich abgerissen. In den 1960er Jahren wollte man noch eine weitere 70-Meter-Schanze bauen, doch die Pläne wurden nicht verwirklicht. Diese natürliche Attraktion von Nowosibirsk befindet sich an der Wybornaja-Straße.

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2024
www.skisprungschanzen.com