Aktuelle Neuigkeiten:

Aus Vision wurde Wirklichkeit: So kam Planica auf die Skisprung-Landkarte

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

16.06.2021

NOR-30Indre Østfold   NEW!

15.06.2021

NOR-34Gjøvik   NEW!

NOR-38Morgedal   NEW!

NOR-50Trondheim

SLOPlanica

12.06.2021

NOR-46Vik i Sogn   NEW!

NOR-46Vik i Sogn

11.06.2021

NOR-18Mo i Rana

NOR-30Ål   NEW!

NOR-38Nøtterøy   NEW!

08.06.2021

SLOPlanica

05.06.2021

AUT-VTschagguns

03.06.2021

AUT-VTschagguns

31.05.2021

SUI-02Orvin   NEW!

30.05.2021

GER-HEKassel

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



NORNOR-34Tynset

Havern

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Karte | Kommentare

.

Havernbakken:

K-Punkt: 56 m
Männer Winter Schanzenrekord: 54,0 m (Halvor Næs NOR, 1963)
Koordinaten: 62.243155, 10.787362 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 34 m
Koordinaten: 62.245413, 10.786268 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: K34
Matten: nein
Baujahr: 1905
Umbauten: 1912, 1933, 1957, 1968
Status: abgerissen
Verein: Tynset IF
Koordinaten: 62.243155, 10.787362 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Im Jahr 1905 begannen einheimische Skisportler mit dem Bau des Havernbakken. Den Namen erhielt die Schanze von jenem Berg, unterhalb dem sie lag. Der erste Umbau im Jahr 1912 ermöglichte das Knacken der 40-Meter-Marke.
1933 wurde eine etwas kleinere Schanze hinzu gebaut. Diese neue, aber auch die bestehende Schanze wurden auch mithilfe des Norwegischen Skiverbandes profiliert und konstruiert. Dadurch konnte der Schanzenrekord noch vor dem Zweiten Weltkrieg auf 48 Meter gesteigert werden.
Obwohl die Schanzen weit von Siedlungen entfernt waren, waren sie, ebenso wie die nahegelegene Hütte, ein beliebter Zufluchtsort. Nachdem die Anlage Mitte der 1950er-Jahre in einem immer schlechteren Zustand war, entwarf der Schanzenberater Renolen zwei neue Schanzen (K56 und K34), die dann etwa 300 Meter weiter südlich gebaut wurden. Auf der größeren Schanze stand dann Halvor Næs aus Trysil 1963 den letztgültigen Schanzenrekord.
Fünf Jahre später wurde die Anlage letztmals auf den neuesten Stand gebracht, danach jedoch nur noch sehr sporadisch genutzt. Der Standort war schlicht schlecht erreichbar, gerade in schneereichen Wintern und die Schanzen damit nicht überlebensfähig.

nach oben

Schanzenrekorde K56 (Männer):

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2021
www.skisprungschanzen.com