Aktuelle Neuigkeiten:

Das Skisprungschanzen-Archiv zählt nun 4000 Anlagen!

7000. Schanze ins Archiv aufgenommen!

Neue Granåsen-Schanzen in Trondheim eröffnet

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

14.07.2024

SLOPlanica

USA-NHRindge   NEW!

USA-MEPresque Isle   NEW!

13.07.2024

FIN-LSUlvila

USA-MNHibbing

USA-SDDeadwood   NEW!

FIN-LSMuuratsalo   NEW!

USA-MNHibbing   NEW!

USA-WIGrantsburg   NEW!

FIN-LLKeminmaa

FIN-LSÄhtäri

USA-NVGlenbrook   NEW!

USA-AKFort Greely   NEW!

FIN-ESMyllykoski

FIN-ESKuivala

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-THBiberau-Biberschlag

Roßbachtal

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Schanzen im Roßbachtal:

K-Punkt: 35 m
Männer Sommer Schanzenrekord: 38,0 m (Nils Albrecht GER, 09.10.2010)
Frauen Winter Schanzenrekord: 29,0 m (Lara Sophie Legenmajer GER, 07.03.2020)
29,0 m (Lara Sophie Legenmajer GER, 07.03.2020)
29,0 m (Lia Meyer GER, 07.03.2020)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 25,5 m (Anna-Fay Scharfenberg GER, 17.09.2016)
25,5 m (Emily Vieweg GER, 17.09.2016)
K-Punkt: 17 m
Männer Winter Schanzenrekord: 16,0 m (Luis Raßbach GER, 07.03.2020)
Frauen Winter Schanzenrekord: 15,0 m (Chiara Kaori Greiner-Hiero GER, 07.03.2020)
K-Punkt: 10 m
Männer Winter Schanzenrekord: 8,0 m (Levi Siegmund GER, 07.03.2020)
Frauen Winter Schanzenrekord: 8,0 m (Lyn-Caja Koch GER, 07.03.2020)
Weitere Schanzen: K4
Matten: ja
Baujahr: 2004
Umbauten: 2023-2024
Status: in Betrieb
Verein: SV Biberau
Koordinaten: 50.499875, 10.871283 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Die 1970 erbauten Schanzen im Mühlengrund in Biberau genügten nicht mehr den Ansprüchen des 21. Jahrhunderts und so wurden nach nur einjähriger Bauzeit und ca. 5200 Stunden Eigenleistung am 25.09.2004 die neuen „Schanzen im Roßbachtal“ feierlich eingeweiht. Dies sind 3 Schanzen K10, K17 und K35, die dem Trainings- und Wettkampfbetrieb übergeben wurden. Für die Nachwuchsskispringer und den Trainingsstützpunkt Biberau wurde eine Anlage geschaffen, die sich sehen lassen kann. Ca. 220.000 € Zuschuss wurden vom Freistaat Thüringen, Landkreis Hildburghausen und der Gemeinde Schleusegrund dem SV Biberau e.V. zur Verfügung gestellt.
Mit den neuen Mattenschanzen kann der SV Biberau seine überaus erfolgreiche Jugend­arbeit bei Springern und vor allem Nordisch Kombinierten fortsetzen.
Nachdem der Verein im Sommer 2022 bereits die Zusagen für die Fördermittel zur Renovierung des Trainerpodests erhalten hatte, zerstörte ein Brand am 12. Juni 2022 den Aufsprunghang der drei größeren Schanzen komplett.
Der SV Biberau startete daraufhin eine Spendenaktion für die Reparatur der Schanzen, durch die etwa 75.000 Euro zusammenkamen. Zusätzlich erhielt der SVB im September 2023 ein Fördergeld vom Landessportbund in Höhe von 120.000 Euro. Auch dank des Einsatzes der Vereinsmitglieder und Ehrenämtler konnte die Anlage in einem Dreivierteljahr wieder hergerichtet und am 17. Mai 2024 mit dem "Two Nights Cup" wieder bei einem Wettkampf genutzt werden.

nach oben

Schanzenrekorde K35 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K35 (Frauen):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

9)   Kryštof Adámek   schrieb am 27.12.2023 um 13:12:

2 jumps

and i also sent info about 2 skijumps i found in Poland

8)   Kryštof Adámek   schrieb am 27.12.2023 um 13:04:

photo

i sent the photo around 2 months ago on your email will you put it in?

7)   Kryštof Adámek   schrieb am 05.11.2023 um 21:04:

reconstruction

the ski jumps are getting reconstructed i have a photo which i will send

6)   kahl   schrieb am 13.12.2011 um 14:52:

biberau

ob this hill i learned ski jumping=)

5)   Artur   schrieb am 17.11.2011 um 14:06:

Wspólny zeskok - @Michał Chmielewski

Widać, że zupełnie nic nie zrozumiałeś. To, że są skocznie o wspólnym zeskoku wie każdy i tego nie musisz nam uświadamiać. Ale na tej konkretnie skoczni warto zauważyć, że jest spora różnica poziomów, mimo że zeskok jest wspólny dla wszystkich skoczni. I ten uskok jest wyłożony igelitem, co nie zdarzyło się jeszcze bodaj na żadnej skoczni. Ten uskok między skocznią K35 a mniejszymi K17 i K10 jest na tyle duży, że te skocznie śmiało mogłyby mieć osobne zeskoki obandowane. Ale zdecydowano się na taki trochę dziwny krok.

4)   Michał Chmielewski   schrieb am 17.11.2011 um 00:28:

zeskok

przecież jest wiele skoczni o wspólnym zeskoku.. Areal Kaml w Harrachovie, Wisła-Łabajów, skocznia normalna w Courchevel dzieli się terenem z jakimś pseudo-rozbiegiem po prawej, Liberec po renowacji w 2008 roku itd. Ale nie jest to estetyczne, choć na pewno oszczędne w kosztach..

3)   Michał Dadej   schrieb am 12.11.2011 um 16:37:

Igelit się mniej brudzi, trawą nie zarasta itd. jest więcej miejsca na wyhamowanie

2)   dawidlodz   schrieb am 12.11.2011 um 15:40:

tylko że raczej do niczego to potrzebne nie jest

1)   Artur   schrieb am 10.11.2011 um 21:56:

Nietypowy zeskok

Cóż za nietypowy zeskok! Nie widziałem jeszcze takiej sytuacji, żeby skocznie miały wspólny zeskok, ale miały na dodatek taki uskok, który byłby jeszcze wyłożony igelitem. Na pewno jest to ewenement i robi wrażenie.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2024
www.skisprungschanzen.com