Aktuelle Neuigkeiten:

Das Skisprungschanzen-Archiv zählt nun 4000 Anlagen!

7000. Schanze ins Archiv aufgenommen!

Neue Granåsen-Schanzen in Trondheim eröffnet

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

22.07.2024

FIN-ISVinska   NEW!

FIN-LSSaarijärvi

FIN-LSKaustinen

POL-DKarpacz

USA-VTBradford   NEW!

USA-MALancaster   NEW!

USA-ILDerinda   NEW!

USA-NYHarrison   NEW!

USA-VTDummerston

GER-BYWackersberg

GER-BYWackersberg   NEW!

GER-BYEttal   NEW!

GER-BYAltusried   NEW!

NOR-46Bergen

SWE-32Östersund   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNBurkhardtsdorf

Geiersberg

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Geiersbergschanze:

K-Punkt: 25 m
Männer Winter Schanzenrekord: 26,0 m (Martin Lötzsch DDR)
Turmhöhe: 6 m
Baujahr: 1952
Genutzt bis: ca. 1960
K25 (1952-ca. 1960)K20 (1909-1930)

Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1909
Umbauten: 1952
Status: abgerissen
Verein: SC Chemnitz, SK Kemtau
Koordinaten: 50.750395, 12.941554 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Bereits 1909 errichtete der Chemnitzer Skiclub eine Sprungschanze am Geiersberg, zwischen Eibenberg und Kemtau in der heutigen Gemeinde Burkhardtsdorf gelegen. Die Holzschanze lies Sprünge bis 20 Meter zu und diente Hans Edler von der Planitz, einem der damals besten Skispringer Mitteleuropas, als Trainingsschanze. Mitte der 1920er Jahre genügte die Schanze höchsten Ansprüchen jedoch nicht mehr und so zogen die Chemnitzer Skispringer weiter nach Erfenschlag. In Kemtau wurde stattdessen 1932 die Turnerschanze vom ATSB erbaut, die bis zum 2. Weltkrieg genutzt wurde.
Anfang der 1950er Jahre wurde der Geiersberg im Rahmen des Nationalen Aufbauwerkes (NAW) aufgeforstet und die Geiersbergschanze neu errichtet. Ab 1952/53 wurde dort wieder gesprungen und 1955 sogar das 1. Wintersportfest des Kreises Karl-Marx-Stadt/Land veranstaltet. Ein tödlicher Unfall eines damals 17-Jährigen aus Neu-Eibenberg beendete die Sprunglaufgeschichte am Geiersberg um 1960.

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

1)   Thomas Nittel   schrieb am 25.03.2016 um 16:30:

Geiersberg

Mehr Informationen zu den beiden Schanzen und zum Wintersport auf dem Geiersberg sind hier zu finden:
http://kemtau.jimdo.com/historisches/wintersport/

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2024
www.skisprungschanzen.com