Aktuelle Neuigkeiten:

7000. Schanze ins Archiv aufgenommen!

Neue Granåsen-Schanzen in Trondheim eröffnet

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

02.03.2024

USA-AKAnchorage

GER-SNOberwiesenthal

01.03.2024

NOR-46Myrkdalen

NOR-50Namsos

NOR-03Oslo

NOR-50Orkland

NOR-15Ørskog

GER-SNHartenstein

CZE-LJablonec nad Jizerou

CZE-LHarrachov

29.02.2024

CZE-LStudenec

CZE-HNová Paka

CZE-LLomnice nad Popelkou

GER-SNLangenchursdorf

CZE-LHodkovice nad Mohelkou

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-HEMeißner

Seesteine

Daten | Geschichte | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Lindenbornschanze:

K-Punkt: 42 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1952
Umbauten: 1962
Status: abgerissen
Koordinaten: 51.196528, 9.858162 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Am Hohen Meißner bei Hessisch Lichtenau gab es einst auch Wintersportaktivitäten und zwei Skisprungschanzen. Zunächst wurde 1926 die Brinkmann-Schanze beim sogenannten am Frau Holle Teich an der 720 Meter hohen Kalbe errichtet. Nach dem 2. Weltkrieg folgte dann 1952 die Lindenbaumschanze an den Seesteinen mit einem kritischen Punkt von 42 Metern. Diese wurde 1962 umgebaut, um sie den geänderten Anforderungen anzupassen. Heute sind teilweise noch Überreste der beiden Schanzen vorhanden.

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2024
www.skisprungschanzen.com