Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

15.05.2021

SUI-01Oberwald   NEW!

CAN-SKDundurn   NEW!

09.05.2021

USA-AZFlagstaff   NEW!

08.05.2021

NOR-38Skien

07.05.2021

POL-DKarpacz

06.05.2021

GER-BWOnstmettingen

NOR-42Vigmostad   NEW!

NOR-42Kvås   NEW!

NOR-42Flekkefjord   NEW!

FRA-MLa Bresse

NOR-50Stjørdal

05.05.2021

GER-THGehlberg

NOR-34Koppang   NEW!

NOR-34Opphus   NEW!

NOR-15Tresfjord   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-BWBaiersbronn

Ruhestein

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Ruhesteinschanzen:

Schanzengröße: HS 90
K-Punkt: 85 m
Männer Winter Schanzenrekord: 95,0 m (Julian Wölfle GER, 12.01.2008, NC-OPA)
Frauen Winter Schanzenrekord: 98,0 m (Juliane Seyfarth GER, 09.02.2006, L-COC)
Anlauflänge: 78 m
Anlaufneigung: 35°
Tischlänge: 6,2 m
Tischneigung: 10°
Tischhöhe: 2,95 m
Geschwindigkeit: 85,3 km/h
Aufsprungneigung: 36°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat
Koordinaten: 48.557090, 8.220618 Google Maps OpenStreetMap
Schanzengröße: HS 62
K-Punkt: 60 m
Männer Winter Schanzenrekord: 71,0 m (Paul Winter GER, 04.02.2012)
Tischneigung: 9,5°
Aufsprungneigung: 35°
Koordinaten: 48.557313, 8.220520 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: K43, K17, K7
Matten: nein
Baujahr: 1923
Umbauten: 1932, 1952, 1963, 1979, 1983, 1994, 2002
Status: in Betrieb
Verein: SV Baiersbronn, SV Mitteltal-Obertal
Koordinaten: 48.557090, 8.220618 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Schon vor der Jahrhundertwende gab es am Ruhestein in Baiersbronn erste kleine Sprunghügel, 1908 wurde die erste 20-Meter-Schanze errichtet, auf der dann in den 10er Jahren sogar Sprünge bis 30 m möglich waren.
Die große Ruhesteinschanze wurde dann 1923 gebaut und 1924 eingeweiht, bis zur Ausrichtung der deutschen Meisterschaften 1933 wurde sie zahlreiche Male umgebaut. Für die DM 1933 wurde die kleine Schanze ebenfalls zur 50-Meter-Schanze erweitert. Für die Nordischen Meisterschaften 1953 beteiligt sich Heini Klopfer an den Umbauplanungen, zehn Jahre später wird die Ruhesteinschanze für die DM erneut verändert. Nach einer weiteren Modernisierung 1983 entwirft Architekt Ulrich Klumpp 1994/1995 die völlig neu profilierten Schanzen K85, K60, K43 und K17 wie sie heute noch existieren. Im Jahr 2002 wurde die Schanzenanlage am Ruhestein mit einer Beschneiungsanlage ausgestattet. Auf der großen HS 90-Schanze wurden seit 1996 einige Wettbewerbe im B-Weltcup der Nordischen Kombination, sowie seit 2005 der Ladies COC ausgetragen.

nach oben

Schanzenrekorde K85 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K85 (Frauen):

nach oben

Schanzenrekorde K60 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

3)   Artur   schrieb am 05.02.2012 um 22:28:

K-Points

K-Points:

K7
K17
K43

http://ski.sv-baiersbronn.de/cms/attachments/article/57/ergebnisliste-gesamt.pdf

2)   Paul   schrieb am 05.02.2012 um 19:39:

Schanzenrekord

ES wurde ein neuer Schanzenrekord gesprungen von 71m von Paul Winter am 4.2.2012

1)   Marvin   schrieb am 28.01.2012 um 20:24:

Mattenschanze?

Sind die Schanzen mit Matten belegt? Bei den Angaben steht sie seien es,aber im Text und bei den Bildern wird das gegenteil behauptet.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2021
www.skisprungschanzen.com