Aktualności:

Fire destroys ski jumps in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Funding of the renovation finally secured

200 ski jumping facilities in the USA

The Ski Jumping Hill Archive reaches 3000 ski jumping sites!

New junior hills being developed in China

więcej


Wyślij nam posiadane informacje i zdjęcia skoczni narciarskich na email!


Ostatnie aktualizacje:

05.10.2022

NOR-34Elverum

04.10.2022

ITABormio   NEW!

SLORazvanje   NEW!

ITAPonte di Legno   NEW!

POL-ROdrzykoń   NEW!

NOR-30Dal

CZE-LVratislavice nad Nisou

03.10.2022

NOR-34Våler

02.10.2022

CZE-LLiberec

ITAToblach

FIN-ESHelsinki

NOR-30Jessheim

01.10.2022

NOR-50Trondheim

NOR-03Oslo

30.09.2022

NOR-03Oslo

więcej



Reklama:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Reklama:



GERGER-SNSeiffen

Schwartenberg

Dane | Historia | Rekordy skoczni | Mapa | Galeria | Komentarze

.

Schwartenbergweg-Schanze:

Punkt K: 50 m
Igelit: brak
Rok budowy: 1989
Status: projekt niezrealizowany
Współrzędne: 50.647727, 13.463997 Google Maps OpenStreetMap

Jugendschanze am Schwartenbergweg:

Punkt K: 24 m
Mężczyźni Zima Rekord skoczni: 24,0 m
Inne skocznie: K17, K10
Igelit: jest
Rok budowy: 1974
Przebudowy: 1975, 1977
Data wyburzenia: 1997
Współrzędne: 50.647709, 13.463596 Google Maps OpenStreetMap
Inne skocznie: brak
Status: zniszczona
Klub narciarski: WSV Seiffen
Współrzędne: 50.647709, 13.463596 Google Maps OpenStreetMap

do góry

Historia:

Około 1925 r. zbudowana została w saksońskim Seiffen Schanze am Reicheltberg z drewnianą wieżą najazdową. Skocznia narciarska była używana do oddawania skoków około 20 metrowych do końca 1939 r.
Dużo czasu zajęty po II Wojnie Światowej, aby reanimować skoki narciarskie w Seiffen, jednak w 1954 r. udało się ukończyć nową Aufbauschanze w Seiffengrund. W 1961 r. 35-metrową skocznię z drewnianą konstrukcją najazdową pokryto nawet igelitem, jednak dziś narciarska kabina przy skoczni służy jedynie jako barak.
Ostatecznie 11.02.1978 r. zainaugurowano Jugendschanze K20 z igelitowym poszyciem w Schwartenbergweg. W 1988 r. rozpoczęła się budowa dodatkowej, 50-metrowej skoczni narciarskiej, jednak już w kolejnym roku wstrzymano prace, a projekt nigdy nie został ukończony. Jugendschanzen zostały ostatecznie rozebrane 02.07.1997 r., po procesie sądowym, dotyczącym praw własności nieruchomości.

do góry

Mapa:

do góry

Galeria:


Reklama:


do góry

Komentarze:

Komentarz:

Token:
Nazwa:
E-mail:
Tytuł:
Post:
pogrubienie | kursywa | podkreślenie | link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

7)   Mischa Hübner   napisane 05.12.2021 o 04:48:

Erinnerung an den Trainings- und Wettkampfbetrieb

Das waren Zeiten. Zu Beginn eines Trainings oder Wettkampf musste die Straße gesperrt werden. Das jeweilige Schild zu platzieren war immer eine sehr beliebte Aufgabe. Parallel dazu wurde immer der Schanzentisch der mittleren Schanze über die Straße gelegt. Danach hieß es den hang fest "trampeln". Nach dieser kleinen Erwärmung ging es in das eigentliche Training.
Oh Mann ist das schon wieder lange her.

6)   Detlef Strehlow / Ortschronist   napisane 11.07.2021 o 18:28:

Aufbau Schanze-Seiffen

1925 kann es keine Schanze mit Anlaufturm im Ort gegeben haben, da es zu jener Zeit keine gegründeten Wintersportvereine in Seiffen gab.
Vor dem 2.Wk wird der Ort nie als Skisprungort genannt, ganz zu schweigen, dass dieser "auflebte"!
Am 06.02.1955 war (Aufbau-)Schanzenweihe mit 80 Teilnehmern, vor 3000 Zuschauern.
1956 im Oktober, erhebliche Umbaumaßnahmen.
1961 (23.11.) wurde die 41m Schanze mit Holzturm dann sogar mit Matten belegt, doch schon 1966 (im Oktober) wurde sie für den Wettkampfbetrieb gesperrt.
Das Training lief noch einige Jahre weiter, doch 1974 wurde der hölzerne Anlaufturm schließlich abgebaut.
Die Skihütte neben der Schanze steht noch.
Ab 1969 wurde der Trainingsbetrieb im Nachwuchsbereich durch den Trainer Dietrich Neuber wieder (neu) aufgenommen.
Die Jugendschanzen am Schwartenbergweg:
a) die erst gebaute 1973/74 24 Meter Schanze
b) die zweit gebaute um 1975 17m
c) die dritt gebaute um 1977 10m
d) die viert gebaute um 1988 50m (Großschanze)
doch schon ein Jahr darauf erfolgte der Baustopp und das Projekt wurde nie vollendet. Die Jugendschanzen wurden schließlich am 02.07.1997 wegen eines Streits um die Grundstücksrechte abgerissen, dass war aber nicht ausschlaggebend / bei Schachtarbeiten, zur Verlängerung des Schanzen-Auslaufes stieß der Bagger auf ein Mundloch eines alten Bergbaustollens und dieser Stollen (ein Stück) brach ein; Baustopp. Ein Stück Mauer des 50m Schanzenturmes steht noch als Ruine.

4)   Eva Butter   napisane 20.07.2019 o 20:40:

Schanze

Wir haben jede freie Minute mit geholfen beim Matten verlegen,es war eine schöne Zeit.
Auch anschließend das Training hat Spaß gemacht.
Wo ist die Zeit hin!
Gruß E.Butter

3)   Klaus Heym   napisane 06.11.2016 o 10:23:

Als 9jähriger bin ich 1mal darüber gerutscht. Schön das man sich daran mit ihrer Hilfe daran erinnern kann.
Schönen Gruß
Klaus

2)   Margit Reichelt   napisane 13.07.2015 o 07:09:

Hallo, ich interessiere mich für die Situation des Grundstücksrechtes vom
Reicheltberg. Z.B. worum ging es im Streit von 1997.
Herzlichen Dank und freundliche Grüße
Margit Reichelt-Jordan

1)   Titus Kirsche   napisane 14.03.2011 o 18:28:

hallo, bin selber in seiffen gesprungen auf allen 3 jungendschanzen, war ne schöne zeit, und ich erinnere mich gern dran wenn ich an der ehemaligen schanzenanlage vorbei komme! sehr schöne seite man entdeckt auch wieder schanzen auf denne man gesprungen ist, dank

gruss titus

do góry



Zakładki społecznościowe

Copyright © Skocznie Narciarskie Archiwum 2002-2022
www.skocznienarciarskie.com