Aktuelle Neuigkeiten:

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

Umbau der Średnia Krokiew in Zakopoane abgeschlossen

Bauarbeiten in Hinterzarten gehen weiter

Anlaufspuren in Einsiedeln werden erneuert

Granåsen rüstet sich für die WM 2025

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

22.10.2021

RUS-PNizhniy Novgorod

USA-NYLake Placid

GER-HEDarmstadt

18.10.2021

CAN-ABCalgary   NEW!

CAN-ABRed Deer

16.10.2021

NOR-30Vikersund

13.10.2021

NOR-34Åsnes   NEW!

12.10.2021

NOR-18Mo i Rana   NEW!

NOR-18Mo i Rana

10.10.2021

NOR-34Lillehammer

09.10.2021

NOR-38Rjukan   NEW!

07.10.2021

NOR-03Oslo

NOR-03Oslo

06.10.2021

CHNYabuli

POL-DLubawka

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



USAUSA-WIWestby

Snowflake

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Videos | Kommentare

.

Snowflake Ski Jump:

Schanzengröße: HS 123
K-Punkt: 108 m
Männer Winter Schanzenrekord: 130,0 m (Fredrik Bjerkeengen NOR, 10.02.2008, FIS)
Frauen Winter Schanzenrekord: 106,0 m (Emilee Anderson USA)
Frauen Winter Offizieller Rekord: 102,0 m (Emilee Anderson USA, 02.02.2013)
102,0 m (Cara Larson USA, 05.02.2016)
Anlauflänge: 100 m
Anlaufneigung: 35°
Tischlänge: 6,175 m
Tischneigung: 10,5°
Tischhöhe: 2,65 m
Geschwindigkeit: 88,9 km/h
Aufsprungneigung: 34,9°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat
Umbauten: 1999
Koordinaten: 43.694820, -90.862495 Google Maps OpenStreetMap
K108 (1999-...)K112 (1980-1999)K90 (1961-1980)

Snowflake ski jump:

K-Punkt: 65 m
Männer Winter Schanzenrekord: 69,0 m (Andrew Urlaub USA, 10.01.2016)
Koordinaten: 43.693083, -90.862054 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 50 m
Status: abgerissen
Koordinaten: 43.694737, -90.862323 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 40 m
Männer Winter Schanzenrekord: 34,0 m (Finn Gessner USA, 02.01.2011)
Frauen Winter Schanzenrekord: 29,0 m (Charis Franks USA, 10.01.2016)
Koordinaten: 43.692978, -90.861448 Google Maps OpenStreetMap

Anderson Hill:

K-Punkt: 60 m
Männer Winter Schanzenrekord: 68,0 m (223 ft) (Juhani Kärkinen FIN, 27.01.1957)
Baujahr: 1948
Genutzt bis: 1960
Status: abgerissen
Koordinaten: 43.696042, -90.848160 Google Maps OpenStreetMap
K60 (1948-1960)K50 (1926-1930)

Weitere Schanzen: K20, K10, K5
Matten: nein
Baujahr: 1926
Umbauten: 1948, 1961, 1980, 1999
Status: in Betrieb
Verein: Snowflake Ski Club
Koordinaten: 43.694820, -90.862495 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Der Snowflake Ski Club wurde 1922 gegründet und kann auf eine lange Skisprung- und Schanzengeschichte zurückblicken. Von 1923 bis 1925 wurde die Schanze an der Holte Farm genutzt. Danach wanderten die Aktivitäten an die Anderson Farm im Timber Coulee, nahe der heutigen Snowflake-Schanzen. Der Anderson Hill hatte einen 22 Meter hohen Turm und erlaubte Sprünge über 50 Meter. Den Schanzenrekord hielt Alf Engen mit 187.5 bzw. 193 Fuß. Um 1930 wurde die Schanze von einem Tornado zerstört und die Sprungaktivitäten kamen zum erliegen. Erst später wurde der Skiclub als Mitglied der Tri-State Ski Association wiedergegründet. Vor und nach dem 2. Weltkrieg fanden die Springen dann auf der Schanze im Seas Branch statt.
1947/48 wurde dann die neue 60-Meter-Schanze bei der Anderson Farm gebaut um am 8. Februar 1948 eröffnet. 1949 sprang dort sogar Petter Hugsted, der Olympiasieger von St. Moritz 1948, und läutete damit eine Ära mit regelmäßigen internationalen Wettkmäpfen ein. So kamen in den 50er Jahren zumeist mehr als 10.000 Zuschauer zu den großen Wettkämpfen am Anderson Hill. 1952 und 1960 absolvierte das US-Team dort auch seine Olympiavorbereitung.
Da die bisherige Schanze im Bezug auf Sprungweite und Zuschauerkapazität ausgereizt war, kaufte der Snowflake Ski Club 1960 das Areal der Volden Farm in Timber Coulee, um eine 90-Meter-Schanze mit (Park-) Platz für 30.000 Zuschauer zu bauen. Diese wurde in Eigenarbeit errichtet und am 29.01.1961 eingeweiht. Robert Wedin gewann, doch John Balfanz gelang der Schanzenrekord von 89 Metern. In den Folgejahren waren - insbesondere nach gefährlich weiten Sprüngen mit Stürzen 1963 - zahlreiche Modifikationen nötig, für die Dr. P.T. Bland und der Norweger Agnar Renolen zuständig waren.
In den 60er und 70er Jahren pilgerten regelmäßig ca. 20.000 Zuschauer zu den Springen und die Schanzenanlage in Timber Coulee wurde mit weiteren kleineren Schanzen ergänzt. 1980 wurde die Snowflake-Großschanze zur K112 (P90) ausgebaut, in dem der impossante Anlaufturm um 10 Meter nach hinten versetzt wurde. 1999 wurde dann das komplette Aufsprungprofil überarbeitet und die Schanze als K106 modifiziert.
In den 1990er und 2000er Jahren war das alljährliche Snowflake Ski Tournament im Februar auch Teil des FIS Continentalcups. Die kleineren Schanzen werden vorrangig von den Junioren benutzt, für die auch jedes Jahr im Januar ein großer Wettkampf ausgetragen wird.

nach oben

Schanzenrekorde K108 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K108 (Frauen):

nach oben

Schanzenrekorde K65 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K40 (Frauen):

nach oben

Schanzenrekorde K60 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Videos:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

- Seite: 1 2 3 -
25)   Frank Keil   schrieb am 04.12.2017 um 02:40:

Do you have an event scheduled for this winter - 2017/2018? If so, when?
Thnx

- Seite: 1 2 3 -

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2021
www.skisprungschanzen.com