Aktuelle Neuigkeiten:

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten, Teil 2 - Comebacks und Lehrstunden

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten - Tradition(en) und Neulinge

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

17.11.2018

AUT-VAndelsbuch

16.11.2018

AUT-VDornbirn

15.11.2018

GER-THBrotterode

GER-SNKlingenthal

GER-SNJohanngeorgenstadt

NOR-03Oslo

14.11.2018

POL-WWarszawa

ESTOtepää

AUT-TSeefeld

AUT-SBischofshofen

AUT-TInnsbruck

CAN-BCWhistler

CAN-ABCalgary

GER-BYFüssen

GER-BYNesselwang

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



USAUSA-NHGilford

Gunstock Ski Area

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Torger Tokle Memorial Ski Jump:

K-Punkt: 87 m
Männer Winter Schanzenrekord: 90,0 m (Toby Whitman USA, 28.01.2001)
Status: außer Betrieb

Gunstock Ski Jumps:

K-Punkt: 50 m
Männer Winter Schanzenrekord: 53,0 m (Jonathan Kling USA, 03.02.2002)
Status: abgerissen
K-Punkt: 18 m
Umbauten: 2013, 2015
Weitere Schanzen: K7
Status: in Betrieb
Baujahr: 1935
Umbauten: 1976
Weitere Schanzen: K26
Status: außer Betrieb
Matten: nein
Verein: Gunstock Nordic Association, Gunstock Mountain Historic Preservation Society

nach oben

Geschichte:

Mit der Eröffnung der 60-Meter-Schanze im Februar 1937 kamen bis Anfang der 40er Jahre wahre Zuschauermassen zu den Skisprungveranstaltungen ins Belknap Mountains Naherholungsgebiet bei Gilford (NH), welches heute als Gunstock Mountain Resort bekannt ist. Gebaut wurde die Schanze ab Sommer 1935 von der Hussey Manufacturing Company of North Berwick.
Torger Tokle, ein Norwegischer Einwaderer, sprang auf "seiner" Schanze 1941 einen Schanzenrekord von 251 Fuß (76,5 Meter), der bis zum Ausbau der Schanze über 35 Jahre ungebrochen blieb. Die Schanze wurde im März 1946 nach Tokle benannt, nachdem dieser ein Jahr zuvor im Italieneinsatz während des 2. Weltkriegs ums Leben kam.
Die beiden kleineren Schanzen wurden auch schon 1937/38 errichtet, die K50 dann 1949. 1976 wurde dann die große Schanze ausgebaut und so wurde die Gunstock Ski Area mit den vier Schanzen K87, K50, K26 und K18 bis 2004 benutzt. Nachdem das Erbe Torger Tokle's zu verfallen drohte macht sich seit 2009 die "Gunstock Mountain Historic Preservation Society" an den Erhalt der Schanzen. So hat man zum 70-jährigen Jubiläum des Rekordsprungs am 9. März 2011 die große Schanze wieder Torger Tokle gewidmet und eine Gedenktafel installiert. Die Modernisierungsmaßnahmen für über 1 Millionen Euro begannen 2012.

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
1)   Achim Steinbrueck   schrieb am 19.09.2013 um 13:50:

President, Gunstock Mountain Preservation Society

We have begun the long process of rebuilding the 4 ski jumps to FIS standards, so that we can use them again.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com