Aktuelle Neuigkeiten:

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 in vollem Gang!

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

23.08.2019

SLOPolje

22.08.2019

GER-SNPöhla

21.08.2019

GER-BYBerchtesgaden

20.08.2019

GER-SNStützengrün

19.08.2019

CZE-TKozloviče

CZE-TBílá

GER-SNRittersgrün

CHNZhangjiakou

18.08.2019

GER-SNRodewisch

17.08.2019

GER-SNKlingenthal

16.08.2019

ISLSiglufjörður   NEW!

GER-SNKlingenthal

15.08.2019

GER-SNKlingenthal

CZE-LLiberec

14.08.2019

GER-NWNiedersfeld   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



USAUSA-MNSt. Paul

Battle Creek

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Battle Creek Ski Jump:

K-Punkt: 55 m
Männer Winter Schanzenrekord: 60,0 m (197 ft) (Reidar Andersen NOR, 1939)
60,0 m (197 ft) (Tim Denisson USA, 1971)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1938
Jahr des Abbruchs: 1974
Status: abgerissen
Verein: St. Paul Ski Club

nach oben

Geschichte:

Die erste Schanze in St Paul wurde 1924/25 im Mounds Park errichtet und war der Schanze im norwegischen Odnes nachempfunden. Mit ihrem horizontalen Schanzentisch, großer Fallhöhe und dem abrupten Übergang im Landebereich war sie typisch für ihre Zeit. Das Eröffnungsspringen wurde am 15. Februar 1925 abgehalten und Anders Haugen sprang mit 109 Fuß (33,2 Meter) den ersten Schanzenrekord. Die Schanze wurde bis 1939 benutzt, ehe sie im August bei einem Sturm zerstört wurde.
Als Ersatz wurde dann die 60-Meter-Schanze am Battle Creek für den St Paul Winter Carnival 1939 errichtet und anschließend auch die nationalen Skisprung-Meisterschaften 1939 dort ausgetragen. Sieger in der Ehrenwertung wurde damals Weltmeister Reidar Andersen aus Norwegen mit Sprüngen auf 193 und 197 Fuß (58,8 und 60,0 Meter). Die Schanze wurde bis in die 70er Jahre benutzt und der letzte Schanzenrekord war 197 Fuß (60 Meter) von Tim Denisson 1971.
Danach verlagerten sich die Skisprung-Aktivitäten des St Paul Ski Club an den Carver's Lake in South Maplewood, wo 1972 die 40-Meter-Schanze erbaut und nach dem ehemaligen Springer und Funktionär Tom Harrington benannt wurde. Noch heute gibt es die vier Schanzen K46, K30, K20 und K10, von denen die K46 und K20 auch mit Matten belegt sind.

Informationen und Fotos:
St Paul Ski Club, MN Historical Society (stpaulskiclub.smugmug.com)

nach oben

Schanzenrekorde K55 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
4)   Scott   schrieb am 18.11.2014 um 18:35:

I have a piece of this...I think?

I was walking around the location of the old jumb a few years ago and found a long board (10') that very likly could have come from a portion of the jump. Would anyone be able to verify?

3)   brent huiras   schrieb am 19.11.2013 um 18:20:

I miss grandpa

My grandpa jumped off this bitch

2)   Steve Richie   schrieb am 26.10.2013 um 19:42:

Back in the 1965 while off school for a "snow day" my friend's and I walked to the jump from the Hillcrest area. Our intentions were to take our sleds and toboggans down the hill immediately below the jump, however; I told them I would ride the toboggan off the jump. I made the climb to the top before realizing I made a mistake. I could not back out then and risk being called chicken, could I?

I pushed off and rode the toboggan down. I zipped along so fast, must've been doing a hundred. When I noticed a board missing ahead; I rolled off and hung on. I crawled my way back to the top.

It was a good thing I did roll off because when the toboggan hit the end it shot up into the air, twisted around and came crashing to the ground. When I was an 11 year old kid...

1)   MATTHEW JOHNSON   schrieb am 10.02.2013 um 01:45:

Red Marker in wrong location on Map

The Red Marker showing the location of the former Battle Creek Ski jump is in the wrong place. It should be dropped at a 45 degree angle up and to the left on the OTHER side of the creek. WhiteBear Avenue terminates near there.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com