Aktuelle Neuigkeiten:

Planica 7 – Mehr als ein einfaches Finale

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Alles Wissenswerte für den Olympia-Winter

Neue Sommerschanzen in Ironwood und Red Wing sollen bis 2019 gebaut werden

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Ein Rückblick

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

mehr



Letzte Updates:

19.04.2018

POL-SWisła   NEW!

CAN-MBWinnipeg   NEW!

17.04.2018

CAN-MBFlin Flon   NEW!

USA-WIWisconsin Rapids

16.04.2018

ITAPellizzano

09.04.2018

GER-BYGarmisch-Partenkirchen

08.04.2018

GER-BYGarmisch-Partenkirchen

GER-NWLüdenscheid

GER-SNJöhstadt   NEW!

GER-THBad Klosterlausnitz   NEW!

29.03.2018

LATSigulda

POL-NGołdap

LATSigulda

POL-NWęgorzewo

LATOgrē   NEW!

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

USAUSA-MNRed Wing

Daten | Geschichte | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Mt Charlson Ski Jump:

K-Punkt: 50 m
Baujahr: 1925

McSorley Hill:

K-Punkt: 30 m
Schanzenrekord: 31,4 m (103 ft) (Torjus Hemmestveit NOR, 1893)
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: Aurora Ski Club

nach oben

Geschichte:

Die Geschichte des amerikanischen Skispringens begann in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts in Red Wing, Minnesota. Dort gründeten vor allem norwegische Einwanderer den Aurora Ski Club und begannen mit dem Skispringen. Am 08.02.1887 gelang Mikkel Hemmestvedt beim wohl ersten Sprungwettbewerb in den USA überhaupt der nordamerikanische Weitenrekord von 37 Fuß (11,3 m). Zu dieser Zeit wurde der „Red Wing Style“ geprägt, eine Flughaltung die bald auf dem gesamten Kontinent Nachahmer fand und den Aurora Ski Club für 20 Jahre zum besten des Landes machte. Schon drei Jahre später gelang Mikkel Hemmestvedt der erste Weltrekord in Red Wing mit 102 ft. (31,1 m), 1893 sprang sein Bruder Torjus einen Fuß weiter und damit erneut Weltrekord.
Der McSorely Hill, auch Bush Street Ski Jump genannt, wurde noch bis in die 20er Jahre genutzt.
1928 und 1936 wurden dann auf einer neuen Schanze am Mt. Charlson vor 25.000 Zuschauern die nationalen Skimeisterschaften ausgetragen, doch schon in den frühen 50ern wurde der Club wieder aufgelöst aufgrund schwindender Mitgliederzahlen. Die Geschichte des Clubs wurde jetzt von Frederick L. Johnson in den Buch „Sky Crashers“ verarbeitet.

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
1)   KAY DUNCAN   schrieb am 26.03.2018 um 19:34:

I believe I've seen one on College going down onto to 7th St.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com