Aktuelle Neuigkeiten:

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten, Teil 2 - Comebacks und Lehrstunden

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten - Tradition(en) und Neulinge

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

12.12.2018

POL-DKarpacz

POL-DSzklarska Poręba

POL-DKarpacz   NEW!

POL-GStarogard Gdański   NEW!

AUT-WWien   NEW!

11.12.2018

FIN-ISKitee   NEW!

SLOMislinja

FIN-ISKontiolahti

FIN-ISSuonenjoki

FIN-ISOnkamo

10.12.2018

AUT-WWien

AUT-WWien

POL-KChochołów

09.12.2018

SLOVelenje

JPN-20Iiyama

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



SWEÖrnsköldsvik

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Paradiskullen:

Schanzengröße: HS 100
K-Punkt: 90 m
Männer Winter Schanzenrekord: 102,0 m (Lauri Asikainen FIN, 03.02.2007)
Männer Sommer Schanzenrekord: 104,5 m (Anssi Koivuranta FIN, 29.08.2010, FIS)
Frauen Winter Schanzenrekord: 100,5 m (Irina Avvakumova RUS, 09.03.2013, L-COC)
Anlauflänge: 93,8 m
Anlaufneigung: 36°
Tischlänge: 6,3 m
Tischneigung: 10,5°
Tischhöhe: 2,3 m
Geschwindigkeit: 86 km/h
Aufsprungneigung: 35°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat
Baujahr: 1961
Umbauten: 1991/92, 2005
Status: in Betrieb
K-Punkt: 62 m
Männer Winter Schanzenrekord: 68,0 m
Weitere Schanzen: K40, K20
Status: abgerissen
K-Punkt: 55 m
Männer Winter Schanzenrekord: 57,5 m (Alexander Lehto SWE, 27.01.2008, N-SWE)
Männer Sommer Schanzenrekord: 63,0 m (Halvor Egner Granerud NOR, 27.06.2008)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 55,0 m (Frida Westman SWE, 06.08.2016)
Weitere Schanzen: K35, K20, K10
Baujahr: 2004
Status: in Betrieb
Weitere Schanzen: nein
Matten: ja
Verein: IF Friska Viljor

nach oben

Geschichte:

Seit dem Neubau des Paradiskullen 1992 – 1961 stand dort bereits die erste Mattenschanze Schwedens – hat sich Örnsköldsvik zum Skisprung- und Kombinationszentrum Schwedens entwickelt. Das Skigymnasium Nolaskolen ist das einzige in Schweden, an dem gesprungen wird. Fast alle aktuellen bekannten schwedischen Springer sind daher Mitglieder des örtlichen Skiclubs Friska Viljor und wurden am Skigymnasium ausgebildet.
1980 fand am Paradiskullen auf der damaligen K70 die Junioren-WM statt und von 1985 bis 1994 war Örnsköldsvik Veranstalter von sechs Weltcup-Springen.
Da die beiden großen Schanzen am Paradiskullen dem Bau einer wichtigen Eisenbahnstrecke im Weg standen, mussten sie 2004 abgerissen werden und nun wurde nur die K90 um 40 m verschoben wiederaufgebaut. Um aber das Skispringen nicht ganz zum erliegen zu bringen, wurde zuvor an der Rückseite des Berges ein neuer Schanzenkomplex mit 4 Schanzen errichtet, der 2004 eingeweiht wurde. Die Fertigstellung der neuen K90 erfolgte im Oktober 2005.

nach oben

Schanzenrekorde K90 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K55 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com