Aktuelle Neuigkeiten:

Umbau der Średnia Krokiew in Zakopoane abgeschlossen

Bauarbeiten in Hinterzarten gehen weiter

Anlaufspuren in Einsiedeln werden erneuert

Granåsen rüstet sich für die WM 2025

Iron Mountain soll zurück in den Skisprung-Weltcup

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

20.09.2021

SLOVelenje

SLOVolča pri Poljanah

SLOKomenda

SLOPonikve

SLOŠentrupert

USA-UTPark City

SLOŠmartno na Pohorju

SLOŠentilj

NOR-18Mo i Rana

19.09.2021

SWE-31Falun

CZE-HMachov

POL-KRytro

UKRNadvirna

UKRVorokhta

18.09.2021

FIN-ESKouvola

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



SVKŠtrbské Pleso

Jarolímek

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Jarolímek:

K-Punkt: 72,5 m
Männer Winter Schanzenrekord: 76,5 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1926
Umbauten: 1934, 1942
Jahr des Abbruchs: 1962
Status: abgerissen
Verein: TJ Vysoké Tatry
Koordinaten: 49.127189, 20.056357 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

1920 wurden die ersten tschechoslowakischen Skimeisterschaften in Vysoké Tatry (Hohe Tatra) ausgetragen und dazu eine kleine Schanze am Klát errichtet. Dieses Provisorium wurde dann 1923 zu einer richtigen Sprung­schanze mit Holzanlauf erweitert.
Mit wachsender Begeisterung für das Skispringen in der Hohen Tatra erbaute Schanzenarchitekt Karel Jarolímek dann 1932 eine neue 50-Meter-Schanze mit imposantem Holzanlaufturm am Solisko Richtung Mlynicka dolina. Dort sprang der Norweger Sigmund Ruud mit 62 Metern Bestweite, doch mit der Vergabe der Nordischen Ski-WM 1935 an Štrbské Pleso und geänderten Schanzenbaurichtlinien wurde die Anlage von Jarolímek anschließend zur 70-Meter-Schanze erweitert. Bei der WM 1935 gab es dann einen Dreifach-Triumph Norwegens mit Weltmeister Birger Ruud, sowie Reidar und Alf Andersen, die mit 59,5 m Bestweite sprangen.
Im Winter 1939/1940 wurde der Anlaufturm der Schanze stark beschädigt und musste in den Folgejahren fast jährlich repariert wer­den. 1962 wurde er schließlich abgerissen und 1966 begann man mit dem Neubau der WM-Schanzen für 1970 "MS 1970".

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2021
www.skisprungschanzen.com