Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

25.01.2020

GER-BYBerchtesgaden

19.01.2020

SWEGöteborg

SWESärna

FIN-ISKuopio

FIN-ESHämeenlinna

FIN-OLHaapajärvi

FIN-ISHaukivuori

FIN-ISJoensuu

FIN-ESJoutseno

FIN-LSJyväskylä

FIN-ESKerava

BIHTravnik

GEOBakuriani

GEOBakuriani

18.01.2020

ESTViljandi

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



SUIKlosters

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Selfranga-Schanze:

K-Punkt: 50 m
Männer Winter Schanzenrekord: 57,5 m (Sepp Weiler BRD, 02.01.1950)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1914
Status: abgerissen
Verein: Ski Club Klosters

nach oben

Geschichte:

1908 gab es auf dem Graggenegg den ersten Sprunghügel, der Weiten bis 17 Meter zu lies.
Die Selfranga-Schanze samt Tribüne wurde 1913 fertig gestellt, die Baukosten beliefen sich damals auf 1634 SFr. Beim ersten Wettkampf 1914 sprang Parodi mit 43,0 m den ersten Rekord, der erste Wett­streit mit internationaler Beteiligung fand 1922 auf der Selfranga statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg erzielte Sepp Weiler mit 57,5 m noch einmal den letzten Schanzenrekord, bevor vor allem der Alpin­bereich das Skispringen aus dem Ski Club Klosters verdrängte.
Im Moment wird darüber nachgedacht, die Schanze wieder aufzubauen.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
1)   Irina Peng   schrieb am 07.04.2011 um 12:45:

abgerissen

Wan wurde die Schanze abgerissen?
In welchem Jahr?
Und wer baute sie?

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com