Aktuelle Neuigkeiten:

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Alles Wissenswerte für den Olympia-Winter

Neue Sommerschanzen in Ironwood und Red Wing sollen bis 2019 gebaut werden

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Ein Rückblick

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

mehr



Letzte Updates:

14.12.2017

POL-KSucha Beskidzka

POL-KSkomielna Biała

POL-TTumlin

POL-TTumlin

POL-SJastrzębie-Zdrój   NEW!

POL-KSzaflary

POL-KNowy Sącz   NEW!

POL-SZwardoń

POL-RSanok   NEW!

13.12.2017

POL-KRabka-Zdrój   NEW!

POL-SWęgierska Górka

POL-EŁódź

SVKSelce

DANBruunshåb   NEW!

DANFredericia   NEW!

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

SUIKandersteg

Nordic Arena

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Lötschberg-Schanze:

Schanzengröße: HS 106
K-Punkt: 95 m
Schanzenrekord: 111,0 m (Andreas Schuler SUI, 29.01.2017)
Sommerrekord: 110,0 m (Pascal Kälin SUI, 22.10.2016, N-SUI-T)
Frauen-Sommerrekord: 105,5 m (Léa Lemare FRA, 17.09.2017, L-FIS)
Anlauflänge: 95,7 m
Anlaufneigung: 35°
Tischlänge: 6,5 m
Tischneigung: 11°
Tischhöhe: 2,2 m
Aufsprungneigung: 35°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat

Blümlisalp-Schanze:

Schanzengröße: HS 72
K-Punkt: 65 m
Sommerrekord: 74,0 m (Dominik Peter SUI, 22.10.2016, J-N-SUI)
Frauen-Sommerrekord: 65,0 m (Sabrina Windmüller SUI, 22.10.2016, N-SUI)
Anlauflänge: 77,34 m
Anlaufneigung: 27,5°
Tischlänge: 4,4 m
Tischneigung: 11°
Tischhöhe: 1,55 m
Aufsprungneigung: 34°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat

Bire-Schanze:

Schanzengröße: HS 27
K-Punkt: 24 m
Sommerrekord: 28,0 m (Björn Fischer SUI, 02.10.2005)
Frauen-Sommerrekord: 15,0 m (Nora Gutknecht SUI, 01.08.2016)
Anlauflänge: 44,2 m
Anlaufneigung: 28°
Tischlänge: 4,05 m
Tischneigung:
Tischhöhe: 0,59 m
Aufsprungneigung: 28°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat
Baujahr: 1920
Umbauten: 1978, 2015-2016
Weitere Schanzen: nein
Status: in Betrieb
Matten: ja
Verein: Genossenschaft Nationales Nordisches Skizentrum Kandersteg

nach oben

Geschichte:

Die erste eigene Schanze in Kandersteg wurde bereits um 1920 am Lötschberg in der Nähe des Bahnhofs errichtet, zuvor gingen die Mitglieder des SC zum Springen nach Eggenschwand.
1977 kam jedoch das Aus für diese Schanze und die drei Schanzen des „Nationalen Nordischen Zentrums“ wurden ein Jahr später eröffnet. Die Baukosten betrugen damals 2,1 Mio. CHF, sie haben sich jedoch aufgrund der hervorragenden Trainingsbe­dingungen im Sommer und vielen Mattenspringen ausgezahlt. Vom ersten Sommer 1979 bis 1992 wurde alljährlich ein großes internationales Mattenspringen veranstaltet.
Im Jahr 2010 wurde das Neubauvorhaben "NNSK2010" auf den Weg gebracht, das die Rekonstruktion der drei Mattenschanzen als K95 (HS 106), K60 (HS 65), K30 (HS 34) und K15 vorsieht. Die 5,6 Mio. SFr teuren Neubaumaßnahmen sollten ursprünglich bis Ende 2012 durchgeführt werden und anschließend auch Weltcup-Wettbewerbe der Nordischen Kombination in Kandersteg statt finden.
Im November 2011 wurde eine Bezuschussung in höhe con 2 Mio. CHF seitens des Schweizer Sportparlaments abgelehnt, was einen Rückschlag für die Umsetzung des Projekts bedeutete. Die finale Baugenehmigung erfolgte im Herbst 2012 und auch ein Namenssponsor wurde gefunden. Im März 2013 kam schließlich auch die Zusage des Bundesamt für Sport über 2 Mio. Franken.
Dann dauerte es bis Juni 2014, ehe die endgültige Finanzierung und Umsetzung des NNSK gesichtert und verkündet werden konnte. Der Wiederaufbau der drei neuen Mattenschanzen HS 106, HS 72 und HS 27 erfolgte zwischen Juli 2014 und Sommer 2016 und kostete ca. 7 Mio. Franken. Die Leitung des Schanzenzentrums wird durch die Firma ReventS erfolgen, hinter der Robert Rathmayr und Ulrich Wehling stehen. Am 21. Juli 2014 fand offiziell der ersten Spatenstich statt und somit begannen die Bauarbeiten. Am 1. August 2016 fand dann die Einweihung der neuen "Nordic Arena" statt.


Sieger des internationalen Sommerskispringens:
1979:    Per Bergerud   NOR
1980:   Hansjoerg Sumi   SUI
1981: Armin Kogler   AUT
1982:   Olav Hansson   NOR
1983:   Matti Nykänen   FIN
1984:   Andreas Felder   AUT
1985:   Klaus Ostwald   DDR
1986:   Andreas Bauer   BRD
1987:   Jan Boklöv   SWE
1988:   Matti Nykänen   FIN
1989:   Risto Laakonen   FIN
1990:   Stefan Zünd   SUI
1991:   Ari-Pekka Nikkola   FIN
1992:   Stefan Zünd   SUI

nach oben

Schanzenrekorde K95 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K95 (Frauen):

nach oben

Schanzenrekorde K65 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
2)   Stefan   schrieb am 24.10.2016 um 19:47:

Schanzenrekord

Gabriel Karlen 107,5m 23 Oktober 2016

http://www.swiss-ski.ch/fileadmin/media/leistungssport/documents/Skispringen/SM/161023_HS106_RL.pdf

1)   Rene   schrieb am 01.12.2015 um 12:55:

Plahnung wasersprunganlagen jungfrau Park Interlaken Titel Sommerskiresort

Hallo Sportfreunde ich bin Ein Ehemaliger Skiakrobat aus
Davos und Plahne eine neue sommer Ski Otion Breitensport
Zenter was es hetzutage Braucht je mehrje besser ich bin der initiant und Kordinator jungfrau Park Interlaken .
.............................................................
Hattet ihr mit uns lust auf Eine zusammen Arbeit wir Presentieren ihnen ein multivunktionales Konzept
Infos unter 0678020101. Skiakrobat Rene wiedmer Davos

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com