Aktuelle Neuigkeiten:

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 in vollem Gang!

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

21.08.2019

GER-BYBerchtesgaden

20.08.2019

GER-SNStützengrün

19.08.2019

CZE-TKozloviče

CZE-TBílá

GER-SNRittersgrün

CHNZhangjiakou

18.08.2019

GER-SNRodewisch

17.08.2019

GER-SNKlingenthal

16.08.2019

ISLSiglufjörður   NEW!

GER-SNKlingenthal

15.08.2019

GER-SNKlingenthal

CZE-LLiberec

14.08.2019

GER-NWNiedersfeld   NEW!

GER-SNKlingenthal

13.08.2019

SLOVelenje

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



SUIEngelberg

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Ort | Links | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Gross-Titlis-Schanze:

Schanzengröße: HS 140
K-Punkt: 125 m
Männer Weitester Sprung: 144,5 m (Daniel André Tande NOR, 18.12.2016, WC)
Männer Winter Schanzenrekord: 144,0 m (Domen Prevc SLO, 18.12.2016, WC)
144,0 m (Ryōyū Kobayashi JPN, 16.12.2018, WC)
Anlauflänge: 99 m
Anlaufneigung: 36°
Tischlänge: 7 m
Tischneigung: 11°
Tischhöhe: 3,15 m
Geschwindigkeit: 95,15 km/h
Aufsprungneigung: 34,8°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat
Umbauten: 2016
Status: in Betrieb
K125 (2016-...)K125 (2001-2016)K120 (1983-2000)K115 (1970-1983)

Klein-Titlis-Schanze:

K-Punkt: 62 m
Männer Winter Schanzenrekord: 65,0 m (Josef Zehnder SUI, 27.12.1966, INT)
65,0 m (Dalibor Motejlek CSR, 27.12.1966, INT)
65,0 m (Ladislav Divila CSR, 27.12.1966, INT)
65,0 m (Jozef Metelka CSR, 27.12.1966, INT)
Baujahr: 1964
Status: abgerissen

Bubenschanze:

K-Punkt: 36 m
Baujahr: 1967
Status: abgerissen

Alte Titlis-Schanze:

K-Punkt: 55 m
Männer Winter Schanzenrekord: 65,5 m (Andreas Däscher SUI, 04.01.1953)
Status: abgerissen
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Zuschauerkapazität: 20.000
Verein: SC Engelberg, Nordic Engelberg

nach oben

Geschichte:

Bereits 1905 fand das erste Skispringen in Engelberg statt und 1908 errichtete der Ski-Club Engelberg eine eigene Schanzeanlage am Sandrain. In den 20er Jahren wurde dann die erste Titlis-Schanze errichtet, doch nachdem eine Skisprungkonkurrenz dort einen Toten gefordert hatte, wurde sie schon bald umgebaut und später sogar die Sandrain-Schanze reaktiviert.
Schließlich wurde dann 1964 die Kleintitlisschanze-K62 mit Flutlicht errichtet und wenig später noch dazu die Bubenschanze-K36. Nachdem dann bekannt wurde, dass Unterwasser aus der traditionellen Schweizerischen Springertournee ausstieg, begannen in Engelberg die Planungen für die Grosstitlisschanze. 300.000 SFr brachte der Skiclub Engelberg auf und 1971 konnte die Grosstitlisschanze im Rahmen der Springertournee eingeweiht werden. Mit seinem zweiten Sprung auf 102 Meter schrieb Sepp Zehnder Skigeschichte, da er den ersten Hundertmetersprung in der Schweiz stand.
Zehn Jahre später war die Schanze schon wieder veraltet und es wurde eine 350.000 Franken teure Renovierung nötig. Zunächst wurde die öffentliche Finanzierung des Bauvorhabens abgelehnt, doch schließlich gelang es die nötigen Kredite zusammen zutreiben. Am 26. Februar 1984 konnte die Gross-Titlis-Schanze dann wie geplant mit dem ersten Mannschafts-WM-Springen eingeweiht werden.
Seit 1980 war Engelberg fester Bestandteil des Skisprung-Weltcups und durch den letzten Umbau der Gross-Titlis-Schanze zur K125 von August 2000 bis Herbst 2001 und die Erneuerung des Anlaufs 2006 konnte dieser Status gewahrt werden.
Die Kleintitlisschanzen werden mittlerweilen nicht mehr genutzt, stattdessen trainiert die Skisprung-Nachwuchsgruppe von Nordic Engelberg im Engelberger-Tal auf einer kleinen Schneeschanze. Der Bau einer kleinen Mattenschanze ist in Planung.
2013 begannen die Planungen zur Modernisierung der Gross-Titlis-Schanze, die letztendlich 2016 durchgeführt wurden. Für 2,7 Mio. Euro wurde der Schanzentisch um 4 Meter nach hinten und 2 Meter nach oben verlagert, der Anlauf durch eine Betonkonstruktion ersetzt, sowie das Schanzenprofil im Aufsprunghang angepasst, wodurch die Schanzengröße auch auf 142 Meter vergrößert wurde. Außerdem wurde die Schanzenanlage mit einer TV-tauglichen Flutlichtanlage ausgestattet und eine neuartige LED-Beleuchtung der Anlaufspur installiert.

nach oben

Schanzenrekorde K125 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K62 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K55 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Ort:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
5)   marko bukilica   schrieb am 19.12.2015 um 14:39:

Hi,
I just need to say that live tv coverage from Engelberg are by far the worst every season of the WC..Who likes to watch the jumpers from far behind? It takes away all the excitement since all jumps look about the same...Really, really bad camera position guys!!

4)   Markus   schrieb am 22.12.2013 um 22:30:

Engelberg 'liegt' in Polen;-)

Diese Wochenende haben wir die Polnische Dominanz gesehen. Herzlichen Glückwunsch an Kamil und John

3)   Tom   schrieb am 14.12.2012 um 18:03:

Pettersen 2003

Nie, żebym się czepiał, ale skok z serii próbnej na 138 metrów Pettersena (jeszcze przed tym z konkursu) można chyba uznać za nieoficjalny stary rekord ;p

2)   Artur   schrieb am 27.12.2011 um 14:47:

Jaka Hvala

Co to onet.pl? Jaki Jaka Hlava? Nie ma takiego skoczka.

1)   Philipp   schrieb am 07.03.2011 um 16:15:

Zeiten

Guten Tag!

Trainiert diese Woche (bis samstag) irgendjemand auf dieser Schanze?

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com