Aktuelle Neuigkeiten:

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

Umbau der Średnia Krokiew in Zakopoane abgeschlossen

Bauarbeiten in Hinterzarten gehen weiter

Anlaufspuren in Einsiedeln werden erneuert

Granåsen rüstet sich für die WM 2025

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

22.10.2021

RUS-PNizhniy Novgorod

USA-NYLake Placid

GER-HEDarmstadt

18.10.2021

CAN-ABCalgary   NEW!

CAN-ABRed Deer

16.10.2021

NOR-30Vikersund

13.10.2021

NOR-34Åsnes   NEW!

12.10.2021

NOR-18Mo i Rana   NEW!

NOR-18Mo i Rana

10.10.2021

NOR-34Lillehammer

09.10.2021

NOR-38Rjukan   NEW!

07.10.2021

NOR-03Oslo

NOR-03Oslo

06.10.2021

CHNYabuli

POL-DLubawka

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



SUISUI-05Davos

Alte Bolgenschanze

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Alte Bolgenschanze:

K-Punkt: 53 m
Männer Weitester Sprung: 49,0 m (Emil Knudsen NOR, 11.02.1913)
Männer Winter Schanzenrekord: 48,0 m (Thorleif Knudsen NOR, 02.03.1913)
Anlauflänge: 92 m
Anlaufneigung: 15°
Tischhöhe: 2 m
Aufsprungneigung: 33°
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1908
Genutzt bis: ca. 1950
Status: abgerissen
Verein: Ski Club Davos
Koordinaten: 46.785601, 9.823922 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Bereits im Winter 1901/02 führten die britischen Brüder Edward und William Richardson den Skisport in Davos ein und begeisterten vor allem das junge Publikum. Ein Jahr später wurde sogar der "Davos English Ski Club" gegründet.
Am Vormittag des 28. Februar 1909 verfolgten 1200 Zuschauer das offizielle Ein­weihungsspringen auf der ersten Sprungschanze des Ski Clubs Davos. Es siegten die Gäste aus Norwegen mit Harald Smith, der mit 45 m einen neuen Weltrekord aufstellte, vor seinem Bruder Trygve Smith, der bei 48 m gestürzt war, gefolgt von Trygve Mykle­gaard. Am Nachmittag waren die Sprungweiten in Folge des Wetter­um­schwung­es kürzer. So wurden Einzelsprünge über 40 m nicht mehr erreicht und die Dop­pel­sprünge lagen bei 36 Metern.
Auf der Bolgenschanze fanden in den Folgejahren meist mehrere große Skisprungwettkämpfe in jedem Winter statt, u.a. oft am 26. Dezember. Im März 1913 sprang der Norweger Thorleif Knudsen einen neuen Rekord von 48 Metern, der fälschlicherweise in Europa für einen Weltrekord gehalten wurde - jedoch war Ragnar Omtvedt wenige Wochen zuvor in Ironwood schon 51,5 m gesprungen.
Auch in der Zeit des 1. Weltkriegs wurden Wettkämpfe auf der Bolgenschanze durchgeführt, wobei die Bestweite von 48 Metern auch danach nicht mehr übertroffen wurde. Als die 2. Akademischen Welt-Winterspiele 1930 in Davos durchgeführt werden sollten, drängte sich eine Erneuerung der Schanze auf. Stattdessen wurde jedoch 1928/29 die Neue Bolgenschanze unweit der alten Anlage errichtet. Die nun "kleine Bolgenschanze" wurde auch danach noch weiter verwendet - und war noch 1947 Schauplatz der Wettkämpfe der Akademischen Weltwinterspiele. Vermutlich wurde sie Anfang der 1950er Jahre aufgegeben.

nach oben

Schanzenrekorde K53 (Männer):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2021
www.skisprungschanzen.com