Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

07.12.2022

GER-BWEberbach

06.12.2022

NOR-15Stranda

NOR-34Sør-Aurdal

NOR-34Tolga

NOR-34Trysil

NOR-38Re

GER-HEBermuthshain

05.12.2022

GER-HESchotten

04.12.2022

GER-HEHartenrod

03.12.2022

GER-NWLützel

02.12.2022

GER-NWErndtebrück

01.12.2022

GER-NWHainchen

30.11.2022

GER-NWRückershausen

29.11.2022

FRA-MGérardmer

AUT-TAxams   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



SLOBohinjska Bistrica

Polje

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Hanssenova Skakalnica:

K-Punkt: 50 m
Männer Winter Schanzenrekord: 53,0 m (Sigmund Guttormsen NOR, 1934)
Matten: nein
Baujahr: 1929
Status: abgerissen

Skakalnica Polje:

K-Punkt: 70 m
Weitere Schanzen: K55
Matten: nein
Status: abgerissen
Koordinaten: 46.261459, 13.912317 Google Maps OpenStreetMap

Nordijski Center Polje:

K-Punkt: 38 m
Matten: nein
Umbauten: 2017
Status: in Betrieb
Koordinaten: 46.261690, 13.911989 Google Maps OpenStreetMap
Schanzengröße: HS 30
K-Punkt: 28 m
Männer Sommer Schanzenrekord: 28,5 m (Erik Tomažič SLO, 09.10.2021)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 26,5 m (Maša Likozar SLO, 09.10.2021)
26,5 m (Kaja Zupan SLO, 09.10.2021)
Weitere Schanzen: K21 (HS23), K13 (HS15), K8 (HS10)
Matten: ja
Umbauten: 2011
Status: in Betrieb
Koordinaten: 46.261962, 13.911936 Google Maps OpenStreetMap
Weitere Schanzen: nein
Baujahr: 1929
Verein: SSK Bohinj
Koordinaten: 46.261690, 13.911989 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Schon seit 1920 wird in Bohinjska Bistrica, dem Hauptort des Bohinj Tals am Fuße des Triglav in den Julischen Alpen, Ski gesprungen. Im Jahr 1927 initiierte Tomaz Godec den Bau einer größeren Schanze und so entwarf der norwegische Ingenieur Torleif Tunold Hanssen eine 50-Meter-Schanze, die dann 1930 eingeweiht wurde, wobei Hanssen selbst eine Bestweite von 43 m erzielte. Außerdem sprang Bogo Šramel mit 33 m jugoslawischen Rekord. 1931 fand dann ein internationales Springen mit Teilnehmern aus ganz Europa statt und bei einem ähnlichen Wettbewerb konnte die Bestweite 1934 dann auf 53 m gesteigert werden.
Später wurde die große Schanze dann auf 70 Meter ausgebaut und auch heute noch ist die Sprung­an­lage in Betrieb und wird vom engagierten Skiclub Bohinj fleißig genutzt. So wurden die kleinen Schanzen 2011 in Eigenarbeit mit Matten belegt.
Zusätzlich gibt es seit einigen Jahren bereits den BohinjSKI ZIP Flyer, ähnlich dem Skiflyer in Steinach (Thüringen). Auf diesem können Besucher an jedem Sonntag selbst die Sprungski anschnallen, einen kurzen Anlauf hinunterfahren und dann an einem Seil durch die Luft gezogen werden. So kann jeder einmal ausprobieren, wie es sich anfühlt ein Skispringer zu sein.

nach oben

Schanzenrekorde K50 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K28 (Frauen):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com