Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

04.12.2020

CHNZhangjiakou

CZE-ULoučná pod Klínovcem

03.12.2020

POL-KTarnów

GER-SNDittersbach

02.12.2020

RUSOnega   NEW!

RUSDzerzhinskoye   NEW!

RUSGlazov   NEW!

RUSVologda   NEW!

RUSTyumen   NEW!

RUSKamensk-Uralsky   NEW!

RUSChelyabinsk   NEW!

RUSSatka   NEW!

RUSNyazepetrovsk   NEW!

POL-SKoniaków

01.12.2020

SWELos   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



RUSKrasnoyarsk Красноярск

Nikolayevskaya Sopka

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Nikolayevskaya Sopka:

K-Punkt: 40 m
Weitere Schanzen: K20
Matten: ja
Baujahr: 2019
Status: in Betrieb
Koordinaten: 56.002593, 92.747415 Google Maps OpenStreetMap
K-Punkt: 60 m
Matten: ja
Baujahr: 2020
Status: Projekt

Tramplin Nikolayevskaya Sopka:

K-Punkt: 120 m
Männer Winter Schanzenrekord: 132,0 m (Ilja Rosljakov RUS, 2006)
K-Punkt: 87,5 m
Männer Winter Schanzenrekord: 94,0 m (Eduard Subotsch SOV, 1989)
94,0 m (R. Martynow RUS, 1997)
K-Punkt: 56 m
Männer Winter Schanzenrekord: 63,0 m (W. Kirrilow RUS, 1996)
Matten: ja
K-Punkt: 31 m
Männer Winter Schanzenrekord: 35,0 m (Evgueni Malyshev SOV, 1978)
Weitere Schanzen: K18, K8
Matten: nein
Baujahr: 1952
Jahr des Abbruchs: 2017
Status: abgerissen
Koordinaten: 56.004296, 92.747376 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Krasnojarsk war früher das bekannteste Skisprungzentrum der UdSSR und dort stand mit der 1958 erbauten Kashtak auch die größte Schanze des Landes. Die erste Schanze dort wurde 1937 errichtet und außerdem gab es mit dem Nikolaewskaja Sopka einen zweiten Sprungkomplex. Eine 20- und 30-Meter- Schanze an der Nikolaewskaja Sopka wurden bereits 1952 erbaut, 6 Jahre später die Kastak-K50. 1974 wurden eine K70 und K100 erbaut. Seit 2000 ist die 87,5 m nicht mehr in Betrieb, die K112 wird noch besprungen.
Für die Winter-Universiade, die 2019 in Krasnoyarsk stattfand, war ein Neubau der Schanzen vorgesehen. Schlussendlich war Skispringen jedoch nicht Teil des Veranstaltungsprogramms. Dennoch begann der Bau von drei Jugendschanzen (K60, K40 und K20) am Ort der früheren Schanzen, im Nikolayevskaya Sopka-Resort. Allerdings erst nach der Universiade.

nach oben

Schanzenrekorde K120 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K87.5 (Männer):

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com