Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

02.04.2020

FRA-VChamonix

01.04.2020

JPN-01Kamikawa

JPN-01Kitami   NEW!

JPN-01Furano   NEW!

JPN-01Furano   NEW!

JPN-01Furano

SUISchwanden

SUIKandersteg

FRA-VChamonix

31.03.2020

SUIGstaad

SUISaas-Fee

SUIEngelberg

JPN-01Yoichi

JPN-01Yoichi

JPN-01Kutchan

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



PRKSamjiyŏn 삼지연

Daten | Geschichte | Links | Karte | Artikel | Kommentare

.

Ski jump:

K-Punkt: 90 m
Weitere Schanzen: K35, K15
Matten: nein
Baujahr: 2003
Status: außer Betrieb

nach oben

Geschichte:

2017 fand eine Gruppe von polnischen Skisprungfans 'inSJders' heraus, dass in Nordkorea eine K35-Schanze in Masikryong gebaut wurde, was zur Annahme verleitete, dass dies der Anfang des Skispringens im Land war. Im Dezember 2019 hat sich dieser Eindruck nun verändert: Während der Präsentation des "Inbegriff der modernen Zivilisation", der neuen Planstadt Samjiyŏn durch den Diktator Kim Yong Un, viel polnischen Beobachtern die Form einer aufgelassenen Skisprungschanze am Skihang nahe des Stadtzentrums auf.
Der Fund konnte daraufhin anhand von Satellitenbildern bestätigt werden. Nach den Informationen der Fans wurde die 90-Meter-Schanze in Samjiyŏn in Nordkorea um 2003 errichtet. Später stellte sich die Schanze wohl als zu groß für die Ausbildung junger Springer heraus, so dass auf dem selben Hang links eine 35-Meter-Schanze ergänzt wurde und auch noch eine kleine K15 in der Nähe. Außerdem wurden Zuschauertribünen errichtete, die denen der bekannten Okurayama-Olympiaschanze in Sapporo ähneln. Heute sind sie leider aufgrund des Bewuchses nicht mehr sichtbar. Auf den neuesten Satellitenbildern von 2019 erkennt man, dass die Anlage nicht mehr in Betrieb sein kann.
Gegenüber der polnischen Zeitung "Przegląd Sportowy" meinte FIS-Renndirektor Walter Hofer: "Wir wussten nichts von diesen Schanzen. Niemand aus Nordkorea hat uns bzgl. Informationen zum Skispringen kontaktiert." Aufgrund des generellen Mangels an Informationen aus Nordkorea ist es schwierig zu sagen, ob in Samjiyŏn jemals nordkoreanische Athleten trainierten und Wettkämpfe bestritten.

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com