Aktuelle Neuigkeiten:

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

03.08.2020

GER-THSteinbach-Hallenberg

02.08.2020

GER-BYWackersberg   NEW!

GER-THWinterstein

GER-THWinterstein

SUIZweisimmen   NEW!

GER-THZella-Mehlis

01.08.2020

SUILangnau am Albis   NEW!

SUIZürich

CZE-TKarlova Studánka

GER-THLauscha

31.07.2020

SUIGlarus

CZE-PPlzeň   NEW!

CZE-UVilémov u Šluknova

CAN-ABCalgary

GER-THSchmiedefeld

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



POLPOL-SZwardoń

Beskidek

Daten | Geschichte | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Beskidek:

K-Punkt: 42 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen

nach oben

Geschichte:

1930 wurde auf Antreiben von Leopold Mosner eine 25-Meter-Schanze direkt neben dem Gebäude des Polnischen Tourismusverbandes PTTK in Zwardoń gebaut. Man dachte zudem darüber nach, eine größere Anlauf auf den Hängen des Berges Skalanka zu bauen.
Die Schanze auf der Beskidek-Piste wurde in den 1960er-Jahren rekonstruiert, ehe 1969 der wichtigste Wettbewerb in ihrer Geschichte stattfand - die polnische Jugend-Meisterschaft, bei der der spätere Nationaltrainer und heutige Präsident des Polnischen Skiverbandes Apoloniusz Tajner in einer Klasse gewann. Berichten von örtlichen Zeitzeugen zufolge lag der K-Punkt der Schanze zuletzt bei 42 Metern. Den weitesten Sprung setzte demnach wohl ein örtlicher Springer namens Stanisław Włoch mit einer Weite von 43,5 Metern.

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com