Aktuelle Neuigkeiten:

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 in vollem Gang!

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

22.07.2019

GER-BYOberstdorf

21.07.2019

NOR-06Kongsberg

JPN-20Hakuba   NEW!

JPN-20Otari   NEW!

JPN-20Otari   NEW!

SWESvanstein

FIN-OLPudasjärvi

CAN-BCVancouver

FIN-ESNurmijärvi   NEW!

FIN-ESKerava   NEW!

FIN-ESHyvinkää

GER-BYOberstdorf

20.07.2019

SVKDobšiná   NEW!

CZE-MRýmařov   NEW!

NOR-05Fåvang

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



POLPOL-KZakopane

Wielka Krokiew

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Ort | Links | Karte | Foto-Galerie | Videos | Artikel | Kommentare

.

Wielka Krokiew im. Stanisława Marusarza:

Schanzengröße: HS 140
K-Punkt: 125 m
Männer Winter Schanzenrekord: 143,5 m (Piotr Kudzia POL, 18.02.2018, NC-OOM)
143,5 m (Bor Pavlovčič SLO, 17.03.2019, COC)
Männer Winter Offizieller Rekord: 143,5 m (Dawid Kubacki POL, 19.01.2019, WC-T)
Männer Sommer Schanzenrekord: 140,0 m (Anže Semenič SLO, 23.09.2018, COC)
Anlauflänge: 98,7 m
Anlaufneigung: 35°
Tischlänge: 6,5 m
Tischneigung: 11°
Tischhöhe: 3,13 m
Geschwindigkeit: 91 km/h
Aufsprungneigung: 34,3°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat
Matten: ja
Umbauten: 2016-2017
K125 (2016-...)K120 (2000-2016)K116 (1977-2000)K100 (1960-1977)K80 (1925-1960)

Weitere Schanzen: nein
Zuschauerkapazität: 26.000
Baujahr: 1925
Umbauten: 1928, 1938, 1946, 1960, ca. 1977, 1989, 2000, 2004, 2016-2017
Status: in Betrieb
Verein: TS Wisła Zakopane, AZS Zakopane (WKS & Start Krokiew Zakopane)

nach oben

Geschichte:

Der Bau der Skisprungschanze am Berg Krokiew in Zakopane, die von Karol Stryjeński und dem Schweden Sellestroem entworfen wurde, begann 1924. Am 22. März 1925 wurde sie eingeweiht. Vier Jahre später wurde in der Tatra die Nordische Ski-WM ausgetragen - es gewann der Norweger Birger Ruud. Zu diesem Anlass war die Schanze zuvor rekonstruiert worden. Der nächste Umbau zu 80-Meter-Schanze fand vor der nächsten Ski-WM in Zakopane statt, die 1939 ausgetragen wurde (Sieger war der Österreicher Sepp Bradl).
Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Schanze direkt wieder aufgebaut und ab 1946 (bis 1994) das alljährliche, prestigeträchtige Geächtnisspringen für Bronisław Czech und Helena Marusarzówna mit internationalen Starterfeld auf der Wielka Krokiew veranstaltet. 1961 fiel auf der ausgebauten Schanze zum ersten Mal die Marke von 100 Metern - gesprungen von Niklai Schamov aus der UdSSR. Im Jahr darauf fand die dritte WM in Zakopane statt. Es gewann Helmut Recknagel aus Deutschland, wobei sich 125.000 Zuschauer zum Wettkampf an der Schanze eingefunden haben sollen.
1980/81 wurde das Czech & Marusarzówna-Gedächtnisspringen direkt in den Kalender der allerersten Skisprung-Weltcup-Saison aufgenommen. Auch im Jahr darauf sollte ein Weltcup auf der K115-Schanze in Zakopane statt finden, war aber wegen Schneemangels ausgefallen. 1989 wurden leichte bauliche Veränderungen an der Wielka Krokiew durchgeführt und außerdem wechselte der Namenspatron der K116-Schanze von Erbauer Karol Stryjeński, nach dem die Schanze seit 1932 benannt war, zur just verstorbenen nordischen Skisportlegende aus Zakopane Stanisław Marusarz, dem Silbermedaillengewinner der WM 1938.
Die nächsten Weltcups in Zakopane fanden 1996, 1998 und 1999 statt, doch dann war die Schanze zu veraltet und das Zertifikat lief 2000 ab. Seit der Rekonstruktion als K120 finden nun alljährlich Weltcup-Springen in Zakopane statt. 2002 kamen um 100.000 Menschen an die Schanze um Adam Małysz zuzujubeln, der im Jahr zuvor zum ersten Mal die Weltcup-Kristallkugel gewonnen hatte. Außerdem fand hier 2001 die Winter-Universiade statt.
Mit der Mattenbelegung der Wielka Krokiew 2004 wurde auch zum ersten Mal im Sommer ein Grand Prix-Springen veranstaltet - es kamen 28.000 Zuschauer. Der letzte grundlegende Umbau der Schanze fand im zwei Etappen statt: 2016 wurde zunächst der Anlauf mit einer gekühlten Eisspur erneuert und 2017 wurde der Aufsprunghang erneuert, wodurch die Schanze zur K125 / HS 140 vergrößert wurde.
Interessanterweise fand im Juni 1997 an der Wielka Krokiew auch eine Messe statt, die von Papst Johannes Paul II mit 250.000 Gläubigen gefeiert wurde.
Zakopane hatte sich zuletzt auch immer wieder - leider erfolglos - um die erneute Ausrichtung von Nordischen Ski-Weltmeisterschaften beworben.

nach oben

Schanzenrekorde K125 (Männer):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Ort:

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Videos:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
- Seite: 1 2 3 -
22)   Eberhard Jurgalski   schrieb am 19.01.2019 um 19:09:

Tajner 2004

To my knowledge Wojciech Tajner jumped 142 meter on July 12, 2004. I know it was a private jumping, but as an inofficial record in summer it should count imho.

21)   AO   schrieb am 14.01.2019 um 21:16:

Stare parametry i certyfikat FIS

Podajecie dane skoczni i linkujecie do starego certyfikatu FIS. Link do aktualnych parametrów i homologacji po przebudowie w 2017: http://www.worldcup-zakopane.pl/pl/dane-techniczne.html

20)   Obeznany   schrieb am 23.02.2018 um 21:32:

Tomek Czyż wyrównał rekord skoczni dzisiaj na zawodach Lotos Cup, skoczył 141.5m w pierwszej serii. Protokoł: http://pzn.pl/gfx/pzn/files/lotos_cup/lotos_cup_2018/iii_edycja_w_zakopanem/23.02.2018-sn/lws_hs140_jun_a_23.02.2018.pdf

19)   Artur   schrieb am 04.01.2016 um 15:07:

Rekordy

Oficjalny rekord tylko i wyłącznie z Pucharu Świata.
Murańka 144 m z podpórką od dawna na liście rekordów na czerwono.

18)   Poprawka   schrieb am 04.01.2016 um 13:35:

Błędy

Kamil Stoch 141,5m to oficjalny rekord i warto dodać Klemensa Murańke 144,0m

17)   igorak   schrieb am 14.07.2015 um 08:54:

To klubowa skocznia Kamila Stocha, Macieja i Jakuba Kotów, Łukasza i Mateusza Rutkowskich.

16)   Kuba   schrieb am 03.09.2014 um 11:04:

Świetna miejsce. Byłem rok temu, naprawdę robi wrażenie. Cieszy mnie, że w Polsce powstają takie miejsca i są utrzymywane. Planuję się także wybrać w tym roku, poleca ktoś jakiś dobry hotel niedaleko? Rok temu byłem w Crocusie (hotelcrocus.pl) ale w tym roku szykam raczej czegoś mniejszego :)

15)   bartek   schrieb am 06.04.2012 um 09:58:

sory Michał poniosło mnie

14)   bartek   schrieb am 05.04.2012 um 19:00:

pyskownie

nie bądź taki mądry michał

13)   Michał Dadej   schrieb am 16.02.2012 um 19:53:

Rekordy

Przepraszam Panie Bartku, ale chyba się Pan pomylił. Oficjalny rekord skoczni należy już do Simona Ammanna, który w 2010 r. poprawił rekord Hannavalda o pół metra. Z kolei 141,5 m to najdłuższy skok oddany na Wielkiej Krokwii w oficjalnych zawodach.

- Seite: 1 2 3 -

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com