Winter Resort Simulator 2

Aktuelle Neuigkeiten:

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

Umbau der Średnia Krokiew in Zakopane abgeschlossen

Bauarbeiten in Hinterzarten gehen weiter

Anlaufspuren in Einsiedeln werden erneuert

Granåsen rüstet sich für die WM 2025

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

17.01.2022

FIN-ESValkeala   NEW!

FIN-LLKemi   NEW!

FIN-LSTurku   NEW!

FIN-ESHelsinki

FIN-ESHelsinki

FIN-LSTampere   NEW!

POL-SCieszyn

FIN-ISPihtipudas   NEW!

FIN-LLKemi

POL-KChochołów

POL-KRaba Wyżna

POL-KSkomielna Biała

POL-KRabka-Zdrój

16.01.2022

POL-KSzaflary

POL-SGilowice

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



POLPOL-KTarnów

Daten | Geschichte | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Góra Świętego Marcina:

K-Punkt: 30 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1950
Status: abgerissen
Koordinaten: 49.988620, 20.999794 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Die Schanze auf dem berg von saint marcin wurde in den 50er Jahren gebaut. Die offizielle Eröffnung der typisch hölzernen Schanze mit Betonpodestelementen erfolgte 1953. Die Anlage wurde mit Mitteln der Gemeinde errichtet. Die Initiatoren des Baus der Schanze waren die Herren Dagnan und Zdzisław Karpiński – ein lokaler Pädagoge, Ausbilder des Polnischen Pfadfinderverbandes, Aktivist des Polnischen Tourismus- und Sightseeing-Vereins. Der unschlagbare Schanzenrekord wurde am Eröffnungstag gebrochen. Es war 26 Meter lang und gehörte einem der Springer aus Zakopane. Der Schanzenbauer selbst, Herr Karpiński, sprang hier 19 Meter. Edward Rusnarczyk - Direktor des Sport- und Erholungszentrums Tarnów und Ing. Andrzej Chęciński - Lehrer der örtlichen chemischen Fachschule, Torhüter von Tarnovia und späterer Aktivist. An der Skisprungschanze gab es auch einen kleinen Lift.
Die Schanze erfreute sich bei den Einwohnern großer Beliebtheit, vor allem in den 1950er und 1960er Jahren, als sie den Draufgängern zusahen und sich auch auf der kleinen Schanze versuchten. Sie benutzten Skier mit beweglicher Bindung zum Springen. Damals wurden regelmäßig Sportwettkämpfe ausgetragen.
Ende der Skisprungschanzentätigkeit in den 1980er Jahren. Die Sprünge am Martinsberg endeten leider nach einem tragischen Unfall, als einer der Männer mit einem Schlitten von der Schanze sprang und in diese hineinlief. Nach diesem Vorfall wurde beschlossen, die Schanze abzubauen. Heute sind die Überreste der Schanze schwer zu finden, aber hier wächst ein charakteristischer Baum, der auch auf den alten Fotos zu sehen ist.
Zu Beginn des 21. Jahrhunderts, im Jahr 2002, mit dem wachsenden Interesse am Skispringen in Polen, kam die Idee auf, die Schanze wieder aufzubauen, aber am Ende wurde zu diesem Thema unter anderem aufgrund schwieriger Schneeverhältnisse nichts unternommen .

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

2)   Michał Dadej   schrieb am 13.01.2021 um 11:49:

Video footage from ski jumping competition

https://www.youtube.com/watch?v=cSTSQEhW4RE

1)   Michał Dadej   schrieb am 20.02.2011 um 19:15:

Skocznia na Marcince

Po przetłumaczeniu wszystkich tekstów będę dodawał aktualizację tego artykułu. Przygotowuje ją od pewnego czasu, ale kieruję się po pomoc o zdjęcia i informacje. Trochę zebrałem, ale nie jest tego za wiele.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com