Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

31.01.2023

GER-BYSachrang

30.01.2023

GER-BYTraunstein

SLOPodbrezje

29.01.2023

AUT-STMürzzuschlag

28.01.2023

ITABormio

POL-TRuczynów

AUT-KReichenfels

27.01.2023

AUT-STBad Mitterndorf

26.01.2023

GER-BWHinterzarten

AUT-OOBad Goisern

25.01.2023

AUT-SBischofshofen

24.01.2023

AUT-STAflenz

23.01.2023

AUT-STVeitsch

22.01.2023

AUT-STSpital am Semmering

GER-BYSchlehdorf

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



POLPOL-KPoronin

Świdry

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Skocznia TS Wisła:

K-Punkt: 40 m
Männer Winter Schanzenrekord: 45,0 m (Stanisław Marusarz POL, 06.01.1934)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1931
Genutzt bis: ca. 1939
Status: abgerissen
Koordinaten: 49.345096, 20.013285 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Um die Jahreswende 1931/1932 wurde auf Initiative von Col. Franciszek Wagner, einem bekannten Pionier der Skiabteilung des berühmten Sportvereins "Wisła", am Nordhang der Galicowa Grapa eine Schanze mit Holzanlauf errichtet. Sie lag an der Grenze von Poronin und Biały Dunajec in der Gegend namens Świdry oder U Świder, in der damaligen Presse auch Orawcowy Wierch genannt. Die Projektleitung hatte Ing. M. Kowalski. Das Eröffnungsspringen fand am 10. Januar 1932 statt. Den ersten Sprung machte der damalige Trainer der polnischen Mannschaft, der Norweger Per Klykken. Den Wettbewerb gewann Izydor Gąsienica-Łuszczek mit Sprüngen von 25 und 28 Metern. Im Februar desselben Jahres fanden weitere Wettbewerbe statt, an denen die besten polnischen Springer nach ihrer Rückkehr von den Olympischen Spielen in Lake Placid teilnahmen. Stanisław Marusarz siegte damals mit einem 40-Meter-Schanzenrekord. Am Dreikönigstag 1934 gewann Marusarz einen weiteren Wettkampf in Poronin mit einem Sprung auf 45 m. Es war wahrscheinlich der letzte Rekord auf der Schanze, die die Zeit nicht überdauerte und nach dem 2. Weltkrieg in Vergessenheit geriet.

nach oben

Schanzenrekorde K40 (Männer):

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2023
www.skisprungschanzen.com