Aktuelle Neuigkeiten:

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

03.07.2020

GER-THSchirnrod

GER-SNBärenstein (Altenberg)

CZE-UOsek

AUT-TRattenberg   NEW!

02.07.2020

GER-SNSchirgiswalde

CZE-TFrenštát pod Radhoštěm

GER-SNOybin

CZE-ZRožnov pod Radhoštěm

CZE-LLomnice nad Popelkou

POL-EŁódź

POL-EŁódź

POL-GGdańsk

POL-GGdańsk

POL-GSopot

POL-GWejherowo

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



POLPOL-DSzklarska Poręba

Hala Szrenicka

Daten | Geschichte | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Neue Schlesische Baude / Hala Szrenicka:

K-Punkt: 37 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1905
Jahr des Abbruchs: 1980
Status: abgerissen
Verein: Schneeschuh Club Windsbraut

nach oben

Geschichte:

Die Anfänge der "Neuen Schlesischen Baude", oberhalb von Schreiberhau auf 1195 m am Berg Reifträger (Szrenica, 1362 m) gelegen, datieren bereits bis 1787 zurück. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde dort schon eine Sprungschanze errichtet, auf der auch deutsche Meisterschaften vom Schneeschuh Club "Windsbraut" veranstaltet wurden.
Nach dem 2. Weltkrieg wurden die Hütte unter dem Namen "Schronisko Na Hali Szrenickiej" und auch die Schanze von den Polen noch weiter genutzt. Der Sprungbetrieb endete allerdings in den 80er Jahren.

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com