Aktuelle Neuigkeiten:

Luis auf Schanzen-Tournee: der Traum von Fliegen - wird (vielleicht) bald wahr

Luis auf Schanzen-Tournee: beim Damen-Weltcup in Oberstdorf - Premieren über Premieren

Neu im Statistik-Bereich: Personal Best-Liste für Skispringerinnen

Engelberger Schanze modernisiert - beleuchtete Anlaufspur

Kandersteg nun zweites Ganzjahreszentrum in der Schweiz

mehr



Letzte Updates:

27.03.2017

KORPyeongChang

19.03.2017

POL-DDuszniki-Zdrój

POL-DDuszniki-Zdrój

POL-DDuszniki-Zdrój

POL-DDuszniki-Zdrój

POL-DDuszniki-Zdrój

17.03.2017

SLOIhan

GER-BWBad Herrenalb   NEW!

FIN-LSSuolahti

04.03.2017

FIN-LSYlistaro

JPN-13Tōkyō

JPN-28Nishinomiya   NEW!

26.02.2017

GER-SNZschorlau

GER-NWEckenhagen

24.02.2017

GER-SNLangenchursdorf

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

POLPOL-DSzklarska Poręba

Owcze Skały

Daten | Geschichte | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Himmelsgrundschanze / Skocznią przy Owczych Skałach:

K-Punkt: 68 m
Baujahr: 1932
Umbauten: 1956
Weitere Schanzen: K35
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: Schneeschuh Club Windsbraut

nach oben

Geschichte:

Vor dem zweiten Weltkrieg gab es in Schreiberhau (heute Szklarska Poręba) drei Schanzenkomplexe, die Himmelsgrundschanze, die Zackelfallschanze und die Schanze an der neuen Schlesischen Baude. Heute wird dort nicht mehr gesprungen, es soll jedoch eine K20 im Rahmen des polnischen Schanzen­bauprojekts entstehen.

Die Himmelgrundschanze (polnisch: Owcze Skały) wurde 1930 bis 1932 erbaut. Es wurden sogar 2000 Sitzplätze geschaffen und insgesamt war an der Anlage Platz für bis zu 15.000 Zuschauer. Die Arbeiten kosteten insgesamt 50.000 Mark und zur Eröffnung wurden deutsche Meisterschaften der nordischen Kombination abgehalten. 1936 war die Himmelsgrundschanze Schauplatz der deutschen Olympia-Qualifikation.
Sie war die wichtigste Schanze des Ortes und erlaubte nach der Rekonstruktion 1956 Sprünge um 70 Meter. Auch Größen wie Stanisław Marusarz oder Wojciech Fortuna sprangen bei polnischen Meisterschaften auf der "Skocznią przy Owczych Skałach". Anfang der 70er Jahre wurde noch eine 35-Meter-Jugendschanze ergänzt, doch der Sprungbetrieb dort dauerte nur noch bis 1976.

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

Werbung:

SEIL-FREY Schneehaltesystem

nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com