Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

25.09.2022

USA-WIWashburn

AUT-STRamsau

NOR-50Trondheim

NOR-03Oslo

24.09.2022

USA-UTSalt Lake City

NOR-30Asker

23.09.2022

NOR-11Undheim   NEW!

NOR-34Stange   NEW!

NOR-30Sandvika

22.09.2022

FIN-LSJyväskylä   NEW!

USA-NYLake Placid

NOR-30Hosle

NOR-46Dale   NEW!

21.09.2022

NOR-34Begnadalen   NEW!

NOR-34Austmarka   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum

NORNOR-50Namsos

Gullvikmoen

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Links | Karte | Kommentare

.

Graanhatten (Gullvikbråten):

K-Punkt: 30 m
Männer Winter Schanzenrekord: 37,5 m (Jonas Engan NOR, 1916)
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1905
Genutzt bis: 1925
Status: abgerissen
Koordinaten: 64.474912, 11.479253 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Was für Oslo (damals noch Kristiana) der Holmenkollen war, war für Namsos Anfang des 20. Jahrhunderts der Graanhatten - und das, obwohl die ersten Sprungversuche auf der 1905 gebauten Schanze alles andere als erfolgsversprechend waren. Der Schnee auf dem ohnehin steilen Aufsprunghang war über Nacht bretthart gefroren, sodass die ohnehin vielen Stürze noch schmerzhafter waren. Berichten zufolge wurde jeder gestandene Sprung frenetisch applaudiert.
Ein weiteres Problem war das Gelände, auf dem die Schanze gebaut wurde. Zum einen war die Schanze sehr schmal und zum anderen lagen vereinzelt noch größere Steine am Erdreich, die die Sicherheit beeinträchtigten. Mit der Zeit gewöhnten sich die Springer jedoch an die Umstände und es kam zu weniger Vorfällen. 1911 wurde auf der Schanze sogar Geschichte geschrieben, als Einar Kasperesen mit 36 Metern den weitesten Sprung des gesamten Winters in Norwegen stand. Kasperesens Rekord hielt immerhin fünf Jahre, ehe Jonas Engan 37,5 Meter sprang und den damit letzten Rekord auf dieser Schanze setzte.
Die grundlegenden Schwachstellen des Bakken konnten auch aufgrund fehlender finanzieller Mittel nie beseitigt werden. Zudem war auch der stets präsente Wind ein Risikofaktor, sodass die Schanze nach 20 Jahren Nutzungszeit im Jahr 1925 aufgegeben wurde.

nach oben

Schanzenrekorde K30 (Männer):

nach oben

Links:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com