Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

04.12.2020

CHNZhangjiakou

CZE-ULoučná pod Klínovcem

03.12.2020

POL-KTarnów

GER-SNDittersbach

02.12.2020

RUSOnega   NEW!

RUSDzerzhinskoye   NEW!

RUSGlazov   NEW!

RUSVologda   NEW!

RUSTyumen   NEW!

RUSKamensk-Uralsky   NEW!

RUSChelyabinsk   NEW!

RUSSatka   NEW!

RUSNyazepetrovsk   NEW!

POL-SKoniaków

01.12.2020

SWELos   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



MNEŽabljak

Daten | Geschichte | Karte | Kommentare

.

Skakaonica:

K-Punkt: 60 m
Weitere Schanzen: K30
Matten: nein
Baujahr: 1961
Status: abgerissen
Koordinaten: 43.153069, 19.105569 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

In Žabljak wurden im Herbst 1961 zwei Sprungschanzen unter der Leitung von Ing. Ratko Novakovic errichtet. In der Nähe des Hotel „Dormitor“ wurde eine 60-Meter-Schanze erbaut und eine K30 im Stadtzentrum. 1962 und 1965 wurden dann die Nordischen Ski-Meisterschaften Jugoslawiens in Žabljak ausgetragen, doch schon Ende der 60er Jahre wurden die Schanzen nicht mehr genutzt.
Mit einer Bestweite von 46 Metern auf der Schanze in Žabljak hält Lokalmatador Božo Čvorović immer noch den Weitenrekord Montenegros.

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
1)   Gracekch   schrieb am 05.02.2011 um 21:50:

błąd

chyba w czarnogórskiej miejscowości a nie litewskiej

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com