Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

13.12.2019

RUSKrasnoyarsk

GER-SNKlingenthal

AUT-KVelden

12.12.2019

AUT-KAchomitz

11.12.2019

POL-EŁódź

10.12.2019

CAN-ONToronto

SVKSelce

09.12.2019

UKRVerkhovyna

SWESollentuna

PRKSamjiyŏn   NEW!

UKRSlavske

UKRLviv

08.12.2019

FIN-LSSuolahti

FIN-OLTaivalkoski

RUSMoskva

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum

GERGER-THTambach-Dietharz

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Karte | Kommentare

.

Otto-Vier-Schanze:

K-Punkt: 50 m
Männer Winter Schanzenrekord: 57,0 m (Berno Stötzer DDR, 1962)
Matten: nein
Baujahr: 1925
Umbauten: 1954
K-Punkt: 30 m
Matten: ja
Baujahr: 1955
Umbauten: 1959
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Verein: SV Motor Tambach-Dietharz

nach oben

Geschichte:

Im kleinen Ort Tambach-Dietharz im Thüringer Wald unweit von Oberhof wurde 1925 die erste Schanze im linken Tammichgrund eröffnet. Rudolf Lesser aus Brotterode erzielte dabei die Siegerweite mit 35 Metern. Damals nannte man die Schanze im Volksmund auch Nesselbergschanze.
1954 führte man dann eine grundlegende Erneuerung und Vergrößerung durch und es entstand die neue K50. Mit der Wiederinbetriebnahme erhielt sie den Namen eines aktiven und erfolgreichen Tambach-Dietharzer Wintersportlers der 30er Jahre, der wie viele andere Wintersportler im Zweiten Weltkrieg gefallen war.
Um auch die Nachwuchsspringer zu fördern, baute man 1955/56 im rechten Tammichgrund eine kleinere 30 m-Schanze, die 1959 sogar mit Matten belegt wurde. Auf beiden Schanzen wurden bis Mitte der 60er Jahre Kreis- und Bezirksmeisterschaften aller Altersklassen des Bezirkes Erfurt durchgeführt.
Dann wurde in dem kleinen Doppelort nur noch Langlauf und Biathlon betrieben und mit beachtlichem Erfolg: In verschiedenen Auswahl-Teams der ehemaligen DDR errangen die Sportler K.-H. Menz, H. Wiek, M. Jacob und S. Hoos sowie Gabi Heß und Kati Schwaab Welt-und Europameistertitel bzw. nahmen an Olympischen Winterspielen teil.

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com