Aktuelle Neuigkeiten:

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 in vollem Gang!

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

2000 Skisprungschanzen-Anlagen im Archiv!

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

16.07.2019

NOR-10Kristiansand

GER-BEBerlin

15.07.2019

NOR-06Vikersund

RUSSortavala

GER-NIAltenau

GER-NIAltenau

NOR-02Rælingen

FRA-UBeuil

SVKSielnica

14.07.2019

CZE-JNové Město na Moravě

13.07.2019

NOR-08Nordagutu

NOR-08Skien

NOR-12Voss

NOR-09Vegårshei

NOR-04Våler

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-THStützerbach

Roter Berg

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Schanze am Roten Berg:

K-Punkt: 40 m
Männer Winter Schanzenrekord: 48,0 m (Franz Knappe DDR)
Baujahr: 1920
Umbauten: 1926, 1946
Genutzt bis: 1952
Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Status: abgerissen
Verein: SV Stützerbach

nach oben

Geschichte:

Der Skiverein Stützerbach 1876 betrieb in seiner Geschichte zwei Sprungschanzenanlagen, die nahe der einstigen Porzellanfabrik bzw. späteren Glasbläserei lagen und sich etwa 300 m auseinander befanden, die Schanze am Roten Berg und die Erich-Geburtig-Schanzen.
Um 1920 wurde die Schanze am Roten Berg errichtet. Anfangs war der Sprunghügel eine reine Naturschanze, um aber größere Weiten zu erzielen errichtete man beim Umbau 1926/27 einen hölzernen Absprungtisch und ein zusätzliches Anlaufgerüst. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Schanze nochmals erneuert, doch die letzten Wettkämpfe sollen im Winter 1951/52 gewesen sein.
Die Erich-Geburtig-Schanze an der Massemühle entstand Mitte der 30er Jahre und wurde 1952/53 vermessen und nach vorliegenden Zeichnungen neu aufgebaut. Mit der Namensweihe wurde an einem verdienstvollen Skisportler des Vereins erinnert. Im Jahr 1969 wurde die Schanze abermals modernisiert. Kurz zuvor entstand 1966 auch die kleine Pioniermattenschanze. Interessant ist, dass auf diesen Schanzen u.a. des Öfteren die Meisterschaften der Bezirke Potsdam, Cottbus und Frankfurt/Oder ausgetragen wurden, aber auch DDR-Bestenermittlungen im Jugendbereich stattfanden. Der letzte Wettkampf war im Winter 1985.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2019
www.skisprungschanzen.com