Aktuelle Neuigkeiten:

Brand zerstört Schanzen in Biberau-Biberschlag

Copper Peak: Finanzierung der Renovierung endlich gesichert

200 Schanzenanlagen in den USA

Das Skisprungschanzen-Archiv erreicht 3000 Schanzenanlagen!

Neue Nachwuchsschanzen entstehen in China

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

04.12.2022

GER-HEHartenrod

03.12.2022

GER-NWLützel

02.12.2022

GER-NWErndtebrück

01.12.2022

GER-NWHainchen

30.11.2022

GER-NWRückershausen

29.11.2022

FRA-MGérardmer

AUT-TAxams   NEW!

28.11.2022

FRA-MXonrupt-Longemer

27.11.2022

SLOSveti Vid

26.11.2022

SLORavne na Koroškem

25.11.2022

SLOVrh nad Laškim

24.11.2022

SLOCelje

23.11.2022

SLOZlato Polje

22.11.2022

SLOMoravče

AUT-SDorfgastein   NEW!

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-THBrotterode

Inselbergschanze

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Inselbergschanze:

Schanzengröße: HS 117
K-Punkt: 105 m
Männer Weitester Sprung: 123,5 m (Joacim Ødegård Bjøreng NOR, 27.02.2016, COC)
Männer Winter Schanzenrekord: 123,5 m (Seou Choi KOR, 12.02.2005, COC)
Frauen Weitester Sprung: 119,0 m (Sophie Sorschag AUT, 12.02.2022, COC)
Frauen Winter Schanzenrekord: 118,0 m (Daniela Iraschko-Stolz AUT, 05.02.2011, COC)
Gesamthöhe: 118,6 m
Anlauflänge: 83,1 m
Anlaufneigung: 37°
Tischlänge: 6,2 m
Tischneigung: 10,5°
Tischhöhe: 2,63 m
Geschwindigkeit: 90 km/h
Aufsprungneigung: 34,4°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat
Umbauten: 2005
Koordinaten: 50.816787, 10.445280 Google Maps OpenStreetMap
K105 (2005-...)K98 (1978-2004)K90 (1969-1978)K80 (1955-1968)K60 (1930-1954)K40 (1924-1930)K40 (1922-1924)

Weitere Schanzen: nein
Matten: nein
Baujahr: 1922
Umbauten: 1924, 1930, 1954/55, 1968/69, 1978, 2003/2004
Status: in Betrieb
Verein: WSV Brotterode
Koordinaten: 50.816787, 10.445280 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Bereits am Gründungstag des WSV, dem 14.02.1905, wurden auf der Fest­wiese am Seimberg Sprünge zweier Norweger zwischen 12 und 18 Metern über einen Behelfshügel verfolgt.
Der WSV Brotterode errichtete 1920-1923 die erste Sprungschanze. Als “Hagenschanze” wurde diese nach dem damaligen Landrat und großzügigem finanziellen Unterstützer des Schanzenbaues benannt. Die Sprungweiten lagen um 45 m und 1929/30 wurde die Anlage zur 60-m-Schanze ausgebaut. Mit der politischen Veränderung nach 1945 kam es zur Umbenennung in “Aufbau-Schanze”. Da sich mit Brotterode ein Zentrum des thüringischen Skispringens entwickelte, wurde die Schanze wiederum 1954/55 vergrößert und 1956 mit der erneuten Umbe­nennung zur “Inselbergschanze” (KP 80 m) eingeweiht.
Die Schanze erlebte in den Jahren danach viele nationale und internationale Wettkämpfe und immer wieder wurden neue Bestweiten erzielt. Aus dem zu DDR-Zeiten bekannten Sportklub ASK Vorwärts Brotterode gingen viele sehr gute Skispringer hervor. Die Schanze wurde später 1968 und 1978 nochmals umgebaut und die letzte Neuprofilierung erfolgte 2003/2004 zur K105, womit sogar Sprünge über 120 m möglich wurden. Am 10. Dezember 1995 fand auf der Inselbergschanze das erste FIS Continentalcup-Springen statt und seitdem ist Brotterode alljährliche Station im Continental Cup.
Seit 2009 werden die Brotteroder Schanzen unter dem Namen "Werner Lesser II Skisprung Arena" zusammengefasst, zu Ehren des legendären Brotteroder Skispringers. Am Ende des Jahres 2015 lief das Zertifikat der Inselbergschanze aus, sodass der COC in besagtem Jahr unter dem Motto "Letzte Kante" ausgetragen wurde, da man davon ausging, kein neues Zertifikat mehr zu bekommen. Anders als jedoch gedacht wurden danach sogar zwei, wenn auch temporäre, Zertifikate ausgestellt. Wie lange der COC noch nach Brotterode kommen wird, ist angesichts der Forderung der FIS nach einem breiteren Anlaufturm samt separatem Zugang für die Athleten ungewiss.

nach oben

Schanzenrekorde K105 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K105 (Frauen):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

- Seite: 1 2 -
11)   Eberhard Jurgalski   schrieb am 12.02.2022 um 18:28:

korrektur

"akk" ersetzen mit "sollte"

10)   Eberhard Jurgalski   schrieb am 12.02.2022 um 18:27:

Sophie

Ich weiss, die 119 m von Sophie Sorschag waren nicht gestanden. Aber als weitester Sprung in rot akk sie doch notiert werden, oder? Liebe Grüsse

9)   Bocde   schrieb am 22.02.2021 um 08:29:

Joachim Oedegaard Bjoereng

Joachim Oedegaard Bjoereng fasst mit den Händen in den Schnee das wird als Sturz gewertet

8)   Artur   schrieb am 28.02.2016 um 23:16:

Joachim Oedegaard Bjoereng 123,5 m

https://www.youtube.com/watch?v=tcwFy5QWPOU

100% Fall.

7)   Tom   schrieb am 28.02.2016 um 09:07:

Es waren sich nicht alle Kampfrichter einig, wie der Sprung gewertet werden soll. Aber ich hab mitbekommen, dass der Norweger nicht als gestürzt gewertet wird, siehe 13.5 und 16.0. Wenn es dennoch so sein soll, okay.

6)   Artur   schrieb am 28.02.2016 um 00:32:

@Marco

12.0 13.5 11.5 16.0 12.5

5)   Marco   schrieb am 27.02.2016 um 19:31:

Joachim Oedegaard Bjoereng egalisiert den Rekord des Koreaners Seou Choi. Er sprang 123,5 m. Der Sprung gilt als nicht gestürzt

4)   Marvin   schrieb am 21.04.2011 um 20:26:

Schreibfehler

Bei "Weitereschanzen" stehen die Umbauzeiten!!!

3)   Artur   schrieb am 04.02.2011 um 13:59:

Ladie's hill record

Ladie's hill record: 112,0 m (Daniela Iraschko AUT, 2011-02-04, LCOC)

http://www.fis-ski.com/pdf/2011/JP/3057/2011JP3057RLT.pdf

2)   Alex   schrieb am 25.01.2011 um 19:27:

Einfach einer der schönsten gelegenen schanzen der welt! und am 6 februar ist conticup springen der herren und die damen sind auch dabei! Das wird ein Fest lg aus Brotterode

- Seite: 1 2 -

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2022
www.skisprungschanzen.com