Aktuelle Neuigkeiten:

Alles oder Nichts: Braunlage wagt sich an den Traum Großschanze

"Ein entscheidender Schritt": Anlaufturm der Rothaus-Schanze wird modernisiert

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten, Teil 2 - Comebacks und Lehrstunden

Luis auf Schanzen-Tournee: SGP Hinterzarten - Tradition(en) und Neulinge

Nach langer Bauzeit: Neuer Mega-Komplex in Shchuchinsk eröffnet

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

23.10.2018

NOR-06Drammen

22.10.2018

GER-THBrotterode

21.10.2018

NOR-05Lillehammer

GER-SNKlingenthal

GER-SNOybin

RUSEkaterinburg

RUSBaryshevo

20.10.2018

FRA-VHabère-Poche

POL-DKamienna Góra

FRA-IChaux Neuve

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-SNRodewisch

19.10.2018

FIN-ESEspoo   NEW!

FIN-ESEspoo   NEW!

GER-BWPfullingen

mehr



Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-STBad Kösen

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Sprungschanze am Mordgraben:

K-Punkt: 15 m
Männer Winter Schanzenrekord: 17,0 m (Karl-Heinz Triebasch DDR)
Baujahr: 1964
Weitere Schanzen: nein
Status: abgerissen
Matten: nein
Verein: BSG Lokomotive Naumburg

nach oben

Geschichte:

1964 erbauten skisprungbegeisterte Eltern und Schüler der Polytechnischen Oberschule in Bad Kösen, einem kleinen Ort nahe der Stadt Naumburg, diese Sprungschanze. Sie wurde in einem Seitental der Saale zirka 2,5 km westlich des Ortes unweit der B87 in manueller Handarbeit angelegt. Die Erdarbeit im Aufsprunghang, die Beschaffung des Knüppelholzes und Eisenteile für den Anlaufturm und den Bau desselbigen wurde mit Unterstützung der örtlichen Betriebe mit großem Enthusiasmus in Eigenleistung durchgeführt.
Im Januar erfolgte die Einweihung durch die Wintersportgruppe der Schule, welche später der BSG Lokomotive Naumburg angeschlossen wurde. Außer dem Training fanden in den Jahren danach nur noch zwei Sprungveranstaltungen auf der Schanze statt. Geplante Wettkämpfe in den 70er Jahren fielen alle wegen Schneemangel aus und die kleine Springergruppe ging schließlich ein. 1980 musste dann der morsch gewordene Turm abgerissen werden.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2018
www.skisprungschanzen.com