Aktuelle Neuigkeiten:

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Alles Wissenswerte für den Olympia-Winter

Neue Sommerschanzen in Ironwood und Red Wing sollen bis 2019 gebaut werden

Das 38. Forum Nordicum in Klingenthal (Deutschland) - Ein Rückblick

FIS-Schanzen-Komitee passt Regel an: Höhere Sicherheit beeinflusst Schanzengrößen

Pragelato: Ende der Olympiaschanzen von 2006 naht

mehr



Letzte Updates:

24.11.2017

POL-SGoleszów

23.11.2017

POL-KKraków

POL-SWilkowice

POL-SRajcza

SVKRužomberok   NEW!

NOR-06Kongsberg

19.11.2017

POL-WWarszawa

POL-DSzklarska Poręba

POL-KSułkowice

09.11.2017

GER-BBBad Freienwalde

05.11.2017

FRA-VChamonix

GER-THOberschönau   NEW!

04.11.2017

KAZShchuchinsk

SUIZermatt

SUIHomberg   NEW!

mehr




Werbung:





Partner:


Peter Riedel Sports Technology


SkokiPolska.pl


Skispringen-Community Forum

GERGER-SNSebnitz

Hertigswalde

Daten | Geschichte | Links | Karte | Foto-Galerie | Kommentare

.

Grenzwinkelschanze:

K-Punkt: 40 m
Schanzenrekord: 52,0 m
Baujahr: 1935
Umbauten: 1953, 1992
Weitere Schanzen: K28, K18, K10
Status: abgerissen
Matten: ja
Verein: Sebnitzer Schi-Zunft, Dynamo Sebnitz

nach oben

Geschichte:

Schon einige Zeit existierte der Wunsch vieler Skisportfreunde rund um Sebnitz nach einer richtigen Sprungschanze. Am 20. Januar 1935 ging dieser in Erfüllung und die Grenzwinkelschanze in Hertigswalde wurde bei schönem Winterwetter vor ca. 5000 Zuschauern eröffnet. Zu diesem Anlass wurde von der Sebnitzer Schi-Zunft sogar ein Gedicht verfasst (siehe Bilder).
Die 40-Meter-Schanze nach dem 2. Weltkrieg am 08.02.1953 wieder eröffnet. In der Zeit ihres Daseins wurde die Sprungschanze und ihr Umfeld immer wieder verbessert. So wurde später die Schanzenbaude erbaut und die Anlage erhielt einen Mattenbelag. Auf die Nachwuchsarbeit wurde bei Dynamo Sebnitz sehr viel Wert gelegt und so kamen noch drei Schanzen für die jüngeren Springer hinzu.
All dieses Engagement trug auch dazu bei, dass immer wieder junge Skisportler zum Sportclub nach Klingenthal delegiert wurden. Die wohl bekanntesten Athleten, die in Sebnitz ihre Skisprung-Ausbildung erhielten, sind Gerd Siegmund, Heiko Hunger und Uwe Prenzel. Leider konnte diese Tradition nach 1990 nicht lange fortgesetzt werden und das Schanzenareal verfiel um 1996-1998 in den heutigen Zustand.

nach oben

Links:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2016
www.skisprungschanzen.com