Aktuelle Neuigkeiten:

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

Umbau der Inselbergschanze möglich – und Damen-Weltcups?

Von Olympiaschanzen bis Nachwuchszentrum: Arbeiten voll im Gange

Bau der Olympiaschanzen für Peking 2022 geht voran

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Umbau der Audi Arena hat begonnen

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

02.04.2020

SUIWengen

JPN-01Kamisunagawa   NEW!

FRA-VChamonix

01.04.2020

JPN-01Kamikawa

JPN-01Kitami   NEW!

JPN-01Furano   NEW!

JPN-01Furano   NEW!

JPN-01Furano

SUISchwanden

SUIKandersteg

FRA-VChamonix

31.03.2020

SUIGstaad

SUISaas-Fee

SUIEngelberg

JPN-01Yoichi

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNScharfenstein

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Kontakt | Karte | Kommentare

.

Jugendschanzen:

K-Punkt: 20 m
Männer Winter Schanzenrekord: 24,5 m
K-Punkt: 10 m
Männer Winter Schanzenrekord: 12,5 m
Weitere Schanzen: nein
Matten: ja
Baujahr: 1958
Umbauten: 1973
Jahr des Abbruchs: 1996
Status: abgerissen
Verein: BSG Motor Scharfenstein

nach oben

Geschichte:

Am Scharfensteiner Kuhberg gab es bereits 1949 die Birkenschanze, die ihren Namen dem verwendeten Baumaterial zu verdanken hatte und auf der bis Ende der 50er Jahre gesprungen worden ist.
Dann wurde aber die komplett neue Jugendschanze an gleicher Stelle errichtet. 1973 wurde sie auch noch mit Matten belegt. Die kleine 10-Meter-Mattenschanze entstand dann zwei Jahre später und war für die Heranführung der jüngsten Springer erforderlich geworden.
Untrennbar verbunden mit den Schanzen ist von Anfang an der Name Erich Hildebrandt. Er war der Hauptorganisator bei der Planung und dem Bau der Schanzen, sowie den späteren Umbauten und betreute auch viele Jahre die Scharfensteiner Springerjugend. Bis zum Ende der 80er Jahre wirkte später weiterführend sein Sohn als langjähriger Übungsleiter an der Schanze. Weil nach der politischen Wende ab 1990 der Springernachwuchs aus blieb und der Sprungbetrieb ziemlich abrupt endete, wurden die Schanzen, deren baulicher Zustand immer schlechter wurde, im Sommer 1996 im Rahmen einer ABM-Maßnahme abgerissen.

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
2)   skisprungschanzen.com   schrieb am 02.04.2012 um 21:00:

Vielen Dank für die Informationen, ich habe den Text angepasst!

1)   veit schönherr   schrieb am 01.04.2012 um 19:08:

Die Schanzen wurden 1996 im Sommer durch ABM Arbeiter abgerissen.Der Schanzenrekord auf der K10 war meiner Meinung nach 12,5m.Der bauliche Zustand der Holzkonstruktion war nicht der Abrissgrund,sondern vielmehr Nachwuchssorgen und die Wendezeit.

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com