Aktuelle Neuigkeiten:

2500 Schanzenanlagen jetzt im Archiv!

Die (fast) vergessenen Schanzen Polens

Das Skisprungschanzen-Wörterbuch

Über 5000 Skisprungschanzen in unserem Archiv!

Normalschanze in Nordkorea entdeckt!

mehr


Sende uns deine Schanzen-Fotos und Informationen per Email!


Letzte Updates:

19.10.2020

ESTTartu   NEW!

NOR-34Gran   NEW!

NOR-30Drammen   NEW!

16.10.2020

AUT-VEgg

15.10.2020

NOR-34Dovre   NEW!

NOR-38Larvik   NEW!

NOR-54Hammerfest   NEW!

NOR-30Nesodden   NEW!

GER-SNOttendorf-Okrilla   NEW!

GER-SNZwickau

14.10.2020

RUSProkopevsk

RUSRoshchino   NEW!

GER-BWHinterzarten

RUSYakhroma   NEW!

RUSVolkhov

mehr



Werbung:




Partner:

Peter Riedel Sports Technology

SkokiPolska.pl

Skispringen-Community Forum


Werbung:



GERGER-SNOberwiesenthal

Daten | Geschichte | Schanzenrekorde | Wettbewerbe | Kontakt | Karte | Foto-Galerie | Artikel | Kommentare

.

Fichtelbergschanzen:

Schanzengröße: HS 106
K-Punkt: 95 m
Männer Winter Schanzenrekord: 110,5 m (Harald Johnas Riiber NOR, 11.01.2020, NC-COC)
Männer Sommer Schanzenrekord: 108,5 m (Mario Seidl AUT, 01.10.2011, NC-OPA)
Frauen Weitester Sprung: 108,5 m (Gyda Westvold Hansen NOR, 24.08.2019, NC-SGP-MIX)
Frauen Winter Schanzenrekord: 107,0 m (Marita Kramer AUT, 03.03.2020, L-JWSC)
Frauen Sommer Schanzenrekord: 105,5 m (Ema Klinec SLO, 20.08.2011, L-COC)
Anlauflänge: 84,05 m
Anlaufneigung: 37°
Tischlänge: 6,35 m
Tischneigung: 10°
Tischhöhe: 3 m
Geschwindigkeit: 87,12 km/h
Aufsprungneigung: 34,6°
Schanzenzertifikat: Schanzenzertifikat
Umbauten: 1954, 1972-1974, 1991, 2000-2002, 2013, 2018-2019
Status: in Betrieb
Weitere Schanzen: K64, K51, K36, K15, K9, K4
Matten: ja
Baujahr: 1938
Status: in Betrieb
Verein: WSC Erzgebirge Oberwiesenthal
Koordinaten: 50.424034, 12.962816 Google Maps OpenStreetMap

nach oben

Geschichte:

Schon 1911 wurde auf der damaligen Schönjungferngrund-Schanze in Oberwiesenthal die deut­sche Meisterschaft mit 12 Metern gewonnen.
Die alte Fichtelbergschanze mit großem Holzturm wurde nach zweijähriger Bauzeit 1938 eingeweiht. Bis 1945 trug sie den Namen „Martin-Mutschmann-Schanze" und gehörte mit zu den modernsten deutschen Schanzen. Es wurden Weiten bis zu 80 m erreicht, den letzten Schanzenrekord sprang J. Raska, CSSR, 1970 mit 85 Metern.
Nach dem Abriss entstand von 1972 bis 1974 eine völlig neue Fichtelbergschanze mit Stahlturm. Der kritische Punkt lag bei 90 Metern.
1991 wurde die Normalschanze wieder rekonstruiert, mit einer Glasspur und Matten aus­ge­stattet und 1996 erzielte beim Abschiedsspringen auf seiner Hausschanze der mehr­fache Olympiasieger und Weltmeister Jens Weißflog den Schanzenrekord von 102 Metern - und das vor mehr als 15.000 Zuschauern.
Im Zeitraum 2000 bis 2002 wurde das Profil der Anlage komplett rekonstruiert. Der K-Punkt lag fortan bei 95 Metern.
Übrigens erhielten die Nachwuchsschanzen K50 und K40 im Jahr 1983/1984 so­ge­nann­te "Freitag"-Anlauftürme, benannt nach dem technischen Konstrukteur. Damit war es möglich, die hydraulisch verstellbare Neigung des Anlaufes in ca. 4 Min. von 31 auf 39 Grad zu verstellen. Mehrer Jugend-Schanzen in der damaligen DDR erhielten damals diese Ausführung. Das technisch aufwendige System setzte sich letztlich nicht durch, nachdem An­fang der 90er Jahre der Happle-Sitz-Balken Einzug hielt.
Für die Jüngsten des Oberwiesenthaler Skisprungnachwuchses wurde am 3. Oktober 2004 eine neue Mini-Mattenschanze mit K9 eingeweiht.
Nachdem der Zustand der Fichtelbergschanze über die Jahre immer schlechter wurde, wurde Ende 2011 mit den Planungen für eine ca. 1,8 Mio. Euro teure Modernisierung der K95-Schanze begonnen. So werden vor allem eine neue Anlaufspur eingebaut und eine Flutlichtanlage installiert. Mit ihrer biomechanischen Plattform, einer Messanlage für die Kräfte beim Absprung, ist die Schanze ein wichtiger Teil des Olympiastützpunktes Oberwiesenthal. Die Umbauarbeiten begannen im Frühjahr 2013 und die Wiedereröffnung der HS 106 erfolte mit einem Sommer Grand Prix der nordischen Kombination im August 2013.
Um die Infrastruktur an der Schanze weiter aufzubessern, wurde 2016 der alte Sessellift abgebaut und durch einen "Mountain Climber" ersetzt. Die teure und komplexe Aufstiegsanlage sorgte durch verschiedene technische Pannen immer wieder für Negativ-Schlagzeilen; auch, weil die Förderleistung bis dato zu gering war. Zudem gestaltete sich die Erreichbarkeit der Schanze in den Wintermonaten gerade bei Skibetrieb, insbesondere für Rettungsfahrzeuge, die für internationale Wettkämpfe vonnöten sind, bis Ende 2019 äußerst schwierig. Anfang Dezember wurde ein neuer Fußgänger- und Rettungstunnel hinter dem Auslauf der Schanze eröffnet, der unter dem Skihang hindurchführt.
So ist auch im Winter der Zugang für jedermann, insbesondere aber auch für die Teams an die Normalschanze inklusive eines ebenfalls neuen Containergebäudes, bequemer und vor allem sicherer. Zuvor wurden bereits die Jugendschanzen grundlegend saniert, sodass der Olympiastützpunkt in einem guten Zustand ist. Glänzen konnte Oberwiesenthal als Veranstalter des ersten Mixed-Bewerbs überhaupt in der Nordischen Kombination beim Sommer Grand Prix 2019, der zum zehnten Mal im Kurort Station machte. Historisch waren zudem die Junioren-Weltmeisterschaften 2020, die das letzte Großereignis vor Beginn der Corona-Krise sein sollten, das ohne Einschränkungen und mit Zuschauern ausgetragen werden konnte. Dort gab es ebenfalls zum allerersten Mal einen Mixed-Wettkampf in der Nordischen Kombination.

nach oben

Schanzenrekorde K95 (Männer):

nach oben

Schanzenrekorde K95 (Frauen):

nach oben

Wettbewerbe:

nach oben

Kontakt:

nach oben

Karte:

nach oben

Foto-Galerie:

nach oben

Artikel:


Werbung:


nach oben

Kommentare:

Kommentar hinzufügen:

Token:
Name:
Email:
Titel:
Eintrag:
fett | kursiv | unterstreichen | Link
7)   Michael grunert   schrieb am 22.05.2020 um 18:41:

Der Beitrag muss dringend aktualisiert werden. Die Schanzen sind nach Modernisierung für die Juniorenweltmeisterschaften 2020 in sehr gutem Zustand.

6)   Martina Stoltenow   schrieb am 18.08.2016 um 09:17:

Schanzenzustand

Waren gestern bei den Schanzen. Ganz schön verkommen das ganze. Haben extra angerufen, ob man auf die Schanze kann und dieses wurde bejaht. Waren sehr enttäuscht über den gesamteindruck. Hätten wir und die Anreise aus Berlin besser gespart.

5)   paul   schrieb am 17.03.2014 um 11:35:

rekord

neuer rekord mit 108m von dominik mayländer, aufgestellt am 15.03.14 / Deutschlandpokal

4)   Artur   schrieb am 08.10.2011 um 14:40:

Rekord Jana Schmida

Szukałem informacji odnośnie zimowego rekordu skoczni Jana Schmida 105 m no i wiadomo, że rekord ten ustanowił w zawodach Pucharu Świata 'B', który rozegrany został w styczniu 2003 roku, a konkurs był wówczas tylko jeden więc chyba można przyjąć datę konkursu jako datę rekordu, byłoby to więc 19 stycznia 2003 roku.

http://www.fis-ski.com/uk/604/610.html?sector=NK&raceid=530

3)   Artur   schrieb am 01.10.2011 um 12:00:

Rekord skoczni

Ten rekord skoczni nie jest już aktualny, bo dzisiaj Mario Seidl uzyskał aż 108,5 m!

http://www.fis-ski.com/pdf/2012/NK/4006/2012NK4006PCR.pdf

2)   Foresss   schrieb am 01.10.2011 um 11:31:

Letni rekord skoczni

W piątek padł nowy letni rekord tej skoczni.

http://www.fis-ski.com/pdf/2012/JP/3058/2012JP3058RLT.pdf

Jaka Hvala uzyskał 107.5m

1)   Artur   schrieb am 20.08.2011 um 22:44:

New Ladie's summer hill record

New Ladie's summer hill record: 105,5 m (Ema Klinec SLO, 2011-08-20, Ladies COC)

http://www.fis-ski.com/pdf/2012/JP/3040/2012JP3040RTRIA.pdf

nach oben



Social Bookmarks

Copyright © Skisprungschanzen-Archiv 2002-2020
www.skisprungschanzen.com